Mitsubishi Strada / L200 2.Generation (1991-1996)

Mitsubishi L200 Pickup ClubCab 1995
by OSX

Von 1991 (in Australien bereits 1986) bis 1996 rollte die zweite Generation des Mitsubishi Pickups – nun eine reine Eigenentwicklung von Mitsubishi – vom Band. In Japan / Australien erhielt dieses Modell die Bezeichnung Mitsubishi Strada / Mitsubishi Triton, während er in Nordamerika als Mighty Max bekannt war und in Europa / Asien unter dem Namen L200 lief.

Der Mitsubishi Strada in der Basisvariante war 4.990 mm lang, 1.740 mm breit und 1.770 mm hoch und basierte auf dem Rahmen eines Pkw´s.
Er war als zwei- oder viertürige Version in verschiedenen Karosserievarinten wie z.B. Single Cab, Double Cab und Crew Cab erhältlich.

Weitere Bezeichnungen des Mitsubishi Strada Pickups:

Dodge Ram 50
Mitsubishi Triton (Australia)
Mitsubishi Cyclone (Thailand)
Mitsubishi Colt (South Africa)
Mitsubishi L200 (Europa / Asien)
Mitsubishi Mighty Max (Nordamerika)

Motorisierung Mitsubishi Strada

Mitsubishi Strada Pickup Truck 1991
(C) Mitsubishi Motors Corporation

Je nach Verkaufsland standen dem Mitsubishi Strada vier Benzin- und zwei Dieselaggregate zur Wahl. Die Standardmotorisierung bildete ein 2.5-Liter-Diesel mit 51 kW / 69 PS und ein 2.5-Liter-Turbodiesel mit einer Leistung von 62 kW / 84 PS.
Auf dem US-Markt wurde der Pickup von einem 2.0 Liter großen Ottomotor mit 69 kW / 93 PS oder einem 2.6-Liter-Benziner mit 81 kW / 110 PS angetrieben.
Später folgte ein 2.4-Liter-Motor, der ein Leistung von 104 kW / 142 PS
Ab Anfang 1993 ergänzte ein 3.0 Liter V6-Motor mit einer Leistung von 109 kW / 148 PS die Motorenpalette.

Je nach Motorisierung war der Mitsubishi Strada mit Heck- oder zuschaltbarem Allradantrieb und mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe oder eine 4-Gang-Automatik ausgestattet.

 

Mitsubishi L200 in Deutschland

Mitsubishi L200 Pickup 2.Generation 1993
(C) Mitsubishi Motors Corporation

Die zweite Generation des L200 schaffte es als erster Mitsubishi Pickup 1993 auch auf den deutschen Markt. Auf der IAA 1993 stellte der japanische Hersteller den L200 als geräumige Doppelkabine vor. Ausgestattet mit einem 2,5-Liter-Turbodiesel, der 64 kW / 87 PS leistete. Optional gab es den Pritschenwagen auch mit einem Wohnmobilaufsatz (L200 TravellerX).

Technisch basierte der Mitsubishi L 200 auf dem zeitgleich angebotenen Pajero der Serie L040. Er nutzte auch dessen Leiterrahmen, der jedoch für den L200 auf 2,96 Meter Radstand verlängert wurde und somit eine Nutzlast von fast 1 Tonne tragen konnte.
Für das Vorankommen in schwierigem Terrain sorgte ein zuschaltbarer 4×4-Antrieb, bei dem per Differential bis zu 50 Prozent der Antriebskraft an die Vorderräder geleitet wurde. Die Umschaltung von Hinterrad- auf Allradantrieb war jedoch nur im Stand möglich.
Zusätzlich war der Mitsubishi L200 mit einer Differentialbremse und einer Geländeuntersetzung für besonders unebenes Gelände ausgestattet.

 

Video vom Mitsubishi Strada

 

Themenverwandte Links:
>> Mitsubishi Forte / L200 1. Generation
>> Mitsubishi Strada / L200 2. Generation
>> Mitsubishi L200 3. Generation
>> Mitsubishi L200 4. Generation
>> Mitsubishi L200 5. Generation

>> weitere Mitsubishi Pickup Trucks