Mitsubishi L200 5. Generation (2015-2019)

Mitsubishi L200 - Modell 2016Ende 2014 wurde der Mitsubishi L200 5. Generation erstmals in Thailand vorgestellt. Seine Europapremiere feierte er auf dem Genfer Autosalon im März 2015.
Der neu aufgelegte Pickup aus Japan wurde – wie alle Modelle seit der 3. Generation – in der thailändischen Produktionsstätte „Laem Chabang“ gebaut.

Wie bereits das Vorgängermodell, war auch die fünfte L200 Generation ein moderner SUT (Sport-Utility-Truck), der nicht nur Robustheit und einen hohen Nutzwert besaß, sondern auch Wendigkeit und Komfort auf SUV-Niveau bot.
Um auch den immer vielseitiger werdenden Ansprüchen der europäischen Kunden zu entsprechen, legte der japanische Autobauer sein Augenmerk beim neuen Mitsubishi L200 außerdem auf eine möglichst geringe Umweltbelastung.
Bereits einige Wochen vor seinem Verkaufsstart in Europa wurde die 5. Generation des Mitsubishi Pickups in Großbritannien zum „Pickup of the Year 2015“ gekürt – die erste von zahlreichen Auszeichnungen für das Modell!

Die 5. Modellgeneration des Mitsubishi L200 wurde auch unter den Bezeichnungen „Mitsubishi Triton“ (Australien / Israel) und „Mitsubishi Strada“ (Philippinen) vermarktet. Ebenso stellt der „Fiat Fullback“ das Schwestermodell des L200 dar, der äußerlich weitestgehend identisch ist.

Die Preise für die 5. Generation des Mitsubishi L200 starteten bei 26.290 Euro in der Basisversion.

 

[Werbung]
 

Mitsubishi L200 5. Generation im Detail

Karosserie / Karosserievarianten

Die aktualisierte Auflage des Pickup-Klassikers verfügte über eine „Body-on-frame“-Karosseriestruktur aus hochfestem Stahl und einem verstärkten Fahrgestellrahmen, wodurch die Gesamtsteifigkeit nochmals erhöht wurde. Auch das Handling, die passive Sicherheit und das Geräuschverhalten profitierte von dieser Konstruktion.

Mitsubishi L200 mit geöffneter LadeflächeDoch auch der Nutzwert des Mitsubishi Pickups kam beim neuen Modell nicht zu kurz: Mit einer Ladeflächenlänge von 1,52 m (Doppelkabiner) bzw. 1,85 m (Club Cab), 47,5 cm Bordwandhöhe, einer Zuladung von bis zu 960 kg (je nach Ausstattung) und 3,1 Tonnen gebremster Anhängelast, machten auch ihn zum idealen Transport- und Zugfahrzeug.
Der neue Pickup bot zudem mit 11,8 m nicht nur den kleinsten Wendekreis seiner Klasse, sondern verfügte auch über eine optimierte Lenkübersetzung, was auch in beengter Umgebung ein gutes Handling ermöglichte. Diese Merkmale machten den Mitsubishi L200 nicht nur zum idealen Baustellen- und Lieferfahrzeug, sondern sorgten dafür, dass er sich auch im Stadtverkehr wohl fühlte.
Der Japaner wurde in zwei Karosserievarianten angeboten: als Doppelkabiner mit vier Türen und fünf Sitzplätzen, sowie als viersitzige Club Cab-Ausführung (die nun ebenfalls vier Türen besitzt). Die gegenläufig öffnenden Fondtüren ermöglichen auch den Mitfahrern der zweiten Reihe ein bequemes Ein- und Aussteigen.

Motorisierung

Mitsubishi L200 - Club Cab-AusführungAls Antrieb stand dem Mitsubishi L200 der 5. Generation ein 2,4-Liter-Dieselmotor in zwei Leistungsstufen zur Verfügung. Der neue Direkteinspritzer ersetze dabei den betagten 2,5-Liter DI-D, der über mehrere Jahre immer wieder überarbeitet wurde.
In der schwächeren Version 2.4 DI-D, leistete der Vierzylinder 113 kW/154 PS und verfügt über ein maximales Drehmoment von 380 Nm. Er beschleunigte den Pickup in 12,2 Sekunden von null auf 100 km/h und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 169 km/h. Der 2.4 DI-D wurde serienmäßig mit dem zuschaltbaren Allradsystem „Easy Select 4WD“ ausgerüstet.
Die leistungsgesteigerte Ausführung 2.4 DI-D+ brachte es auf 133 kW/181 PS und 430 Nm Drehmoment. Den Sprint von auf 100 km/h absolvierte er damit in 10,4 Sekunden und brachte es auf einen Top Speed von 179 km/h. Bei dieser Variante sorgte das Permanent- Allradsystem „Super Select 4WD II“, mit Geländeuntersetzung und 40:60 Momentenverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, für ein souveränes Vorankommen.
Beide Varianten wurden (ab Werk) mit einem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe und einem automatischen Start-Stopp-System „AS&G“ kombiniert. Die stärkere Ausführung 2.4 DI-D+ wurde optional auch mit einer Fünfstufenautomatik mit sequenziellem „Sport”-Modus angeboten.

Ausstattungsvarianten

Bei den Ausstattungsvarianten konnten Kunden zwischen L200 BASIS, L200 PLUS und L200 TOP wählen .
Bereits die Basisversion des Mitsubishi L200 bot Ausstattungsmerkmale wie:

  • 6 Befestigungsösen auf der Ladefläche
  • seitliche Flankenschutzrohre
  • vorderer Unterfahrschutz
  • „Easy Select 4WD“-Allradantrieb mit Drehschalter zur Auswahl des Antriebsmodus
  • sperrbares Hinterachsdifferenzial
  • automatisches Start-Stopp-System
  • höhenverstellbarer Fahrersitz
  • abschließbares und beleuchtetes Handschuhfach
  • Klimaanlage
  • Mittelkonsole mit Becherhalter und Mittelarmlehne mit großem Deckelfach
  • Multi-Informationsdisplay
    Tempoautomatik inkl. Geschwindigkeitsbegrenzer

Die gehobenere Ausstattung L200 PLUS beinhaltete zusätzlich:

  • Allradantrieb „Super Select 4WD“ (Entfall sperrbares Hinterachsdiffenzial)
  • 17-Zoll-Leichtmetallfelgen
  • elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel mit integrierten LED-Blinkleuchten
  • schwarze B-Säulen
  • Chrompaket für Kühlergrill Außenspiegel, Türgriffe und Heckklappengriff
  • seitliche Trittbretter
  • Kotflügelverbreiterungen
  • Nebelscheinwerfer
  • dunkel getöntes „Privacy Glass“
  • Scheinwerferreinigungsanlage
  • Heckstoßfänger mit Trittstufe
  • 6 Lautsprecher
  • Radio-CD-/MP3-Kombination mit Touchscreen Bluetooth®-Audioschnittstelle, Bluetooth®-Schnittstelle und mit Freisprecheinrichtung
  • Cockpitblende
  • Türgriffverkleidung und Schaltkonsole in Klavierlackoptik
  • Klimaautomatik
  • Lederlenkrad und -schaltknauf
  • Licht- und Regensensor
  • Multifunktionslenkrad
  • Rückfahrkamera
  • elektrische Scheibenheber
  • Spurhalteassistent
  • tiefenverstellbare Lenksäule
  • Türverkleidungen mit Stoffeinsatz

In der Spitzenausstattung L200 TOP gehörten u.a. zur Serienausstattung:

  • Bi-Xenon-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht
  • Digitalradio
  • elektrische Fahrersitzverstellung
  • getrennt regelbare Zweizonen-Klimaautomatik
  • Lederausstattung
  • Mitsubishi Multi Communication System, TMC und Radio-CD-/MP3-Kombination
  • Sitzheizung vorn
  • Smart-Key-System mit Start-Stopp-Knopf

Interieur

Mitsubishi L200 - InnenraumDer Innenraum bot ein großzügiges Platzangebot, mit verbessertem Kopf- und Schulterraum auf den vorderen Plätzen und einer erhöhten Beinfreiheit für die Passagiere im Fond.
Klare Linien, benutzerfreundliche Instrumente, ein mittiges Display sowie lackierte Oberflächen auf den Zier-Elementen, verliehen dem Inneren des L200 eine moderne Optik.

 


Mitsubishi L200 Sondermodelle

Mitsubishi „L200 INTRO“

Bei Markteinführung der 5. Generation hielt Mitsubishi auch drei INTRO-Editionsmodelle im Angebot bereit, die den L200 optisch noch stärker individualisierten. Je nach Ausführung verfügten die „L200 INTRO“ Modelle über zusätzliche Features, wie beispielsweise geschmiedete 18“ Leichtmetallräder, Alu-Riffelblechboden, Edelstahl-Front- und Überrollbügel, Laderaumwanne, Laderaumabdeckung oder ein Hardtop mit Schiebefenster, Reling und Heckspoiler.

Sondermodell Mitsubishi L200 - Intro Edition

Mitsubishi „L200 SUV-Star“ / „L200 SUV-Star+“

Im März 2016 präsentierte Mitsubishi seine SUV-Star Sondermodelle aus den Baureihen ASX, Outlander, Pajero und L200.
Der „L200 SUV-Star“ bzw. „SUV-Star+“ war ausschließlich als Doppelkabine erhältlich und kostete 39.390 bzw. 43.990 Euro.
Zu der umfangreichen Ausstattung des Mitsubishi L200 SUV-Star gehörten u. a. 18-Zoll-Leichtmetallräder mit spezieller „Mickey Thompson“ M+S Bereifung in der Größe 265/60 R 18 und Kotflügelverbreiterungen im XL-Format, die den Pickup acht Zentimeter in die Breite wachsen ließen. Auch ein Frontbügel aus poliertem Edelstahl, ein Kühlergrill in Chrom-Optik, ein integrierter Unterfahrschutz und eine Laderaumabdeckung aus schwarzem Polyurethan gehörten zur Serienausstattung des „L200 SUV-Star“.
Die nochmals hochwertigere Ausstattungsversion „L200 SUV-Star+“ bot zudem Bi-Xenonscheinwerfer, elektrisch verstellbaren Fahrersitz, Zweizonen-Klimaautomatik, Digitalradio, Sitzheizung vorne, Lederausstattung, sowie das Mitsubishi Multi Communication System und das Smart-Key-System samt Start-Stopp-Taste.
Angetrieben wurde das Pickup Sondermodell von dem durchzugsstarken Turbodiesel 2.4 DI-D+, der wahlweise mit dem manuell geschalteten 6-Gang-Getriebe oder der 5-Gang-Automatik kombiniert werden konnte.

Sondermodell Mitsubishi L200 SUV-Star+

Mitsubishi „L200 Diamant Edition“ / „L200 Diamant Edition+“

Im November 2016 brachte der Hersteller das Sondermodell L200 Diamant Edition zu den Händlern. Es basierte auf der Doppelkabinen-Version mit dem 181 PS starken 2.4 DI-D+, traktionsstarkem Allradantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe. Serienmäßig war der L200 u.a. bereits mit 7 Airbags, elektronischer Stabilitätskontrolle inkl. Gespannstabilisierung sowie Traktionskontrolle und Berganfahrhilfe ausgestattet. Als L200 Diamant Edition verfügte er zusätzlich über Ausstattungsdetails wie: 18″ Leichtmetallfelgen in mattschwarz, Bluetooth®-Schnittstelle, Berganfahrhilfe, elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, elektrische Scheibenheber vorn und hinten, Klimaautomatik, Kotflügelverbreiterung „XL“, Kühlergrill „New Design“ in Matt-Schwarz, Laderaumbeschichtung Polyurethan schwarz, Spurhalteassistent, Stoßfänger vorn mit Folien-Design „Dynamic Shield“ in mattschwarz, Tempoautomatik mit Geschwindigkeitsbegrenzer sowie über eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung. Die Sonderedition gab zu einem Preis ab 33.390 Euro.
Für 39.790 Euro ist die Topversion L200 Diamant Edition+ zu haben gewesen, welche über ein sechsstufiges Automatikgetriebe verfügte und zusätzlich mit: Scheinwerfern inkl. integriertem LED-Tagfahrlicht, Digitalradio (DAB+), einem elektrisch einstellbaren Fahrersitz, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, einem Navigationssystem, Schaltwippen am Lenkrad, Lederbezügen, einer Sitzheizung vorn sowie mit dem Smart-Key-System inkl. Start-Stopp-Knopf ausgestattet war.

Sondermodell Mitsubishi L200 - Diamant Edition

Mitsubishi „L200 Edition 100“ / „L200 Edition 100+“

Im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums brachte Mitsubishi im März 2017 ein Sondermodell seines Erfolgs-Pickups an den Start.
Der „L200 Edition 100“ basierte dabei auf dem L200 Doppelkabiner PLUS 2.4 DI-D+ mit Allradantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe. Optische bestach das Jubiläumsmodell durch breite 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit passenden XL-Kotflügelverbreiterungen, einen matt-schwarzen Frontgrill sowie ein farblich passendes Foliendekor am Frontstoßfänger.
Zu den zusätzlichen Ausstattungsfeatures des „L200 Edition 100“ zählten u. a. das Infotainmentsystem „Smartphone Link Display Audio“, eine schwarze Polyurethan-Ladeflächenbeschichtung, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sowie ein zu 100% sperrbares Hinterachsdifferenzial.

Im Modell „L200 Edition 100+“ kamen zudem noch ein Automatikgetriebe, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht, ein elektrisch einstellbarer Fahrersitz, Schaltwippen am Lenkrad, Lederbezüge und das schlüssellose Smart-Key-System (mit Motor-Start-Stopp-Funktion) hinzu.

Sondermodell Mitsubishi L200 - Edition 100

 

Bilder vom Mitsubishi L200 – 5. Generation

Bilder: © MMD Automobile GmbH / (CC BY 3.0)

Video vom Mitsubishi L200 – 5. Generation


Themenverwandte Links:
>> Mitsubishi Forte / L200 1. Generation
>> Mitsubishi Strada / L200 2. Generation
>> Mitsubishi L200 3. Generation
>> Mitsubishi L200 4. Generation
>> Mitsubishi L200 5. Generation

>> weitere Mitsubishi Pickup Trucks