Ford Ranger 2. Generation (US-Markt 1992 – 1997)

Ford Ranger SuperCab - 1994
By Archer5054 –  Link

Die zweite Generation des Pickup Ford Ranger (´93 Modell) brachte der Hersteller im Jahr 1992 auf den US-Markt.

Nachdem Ford zehn Jahre lang seinen kompakten Pickup mit dem gleichen grundlegenden Karosseriestyle anbot, hatte man nun die zweite Auflage des Ford Rangers komplett umgestaltet. Insgesamt brachte das Modelljahr 1993 zahlreiche – darunter auch bedeutende – Verbesserungen mit sich, was von den Kunden sehr gut angenommen wurde. Dies belegten nicht nur die 311.406 verkauften Einheiten aus dem Jahr 1993, sondern auch die begehrte Auszeichnung „Pickup Truck of the Year“.

 

Ford Ranger 2. Gen. im Detail

Neben neuen Stylingelementen, die sich innen wie außen bemerkbar machten, erhielt die 2. Generation des Ford Pickups noch zahlreiche weitere Veränderungen während ihrer Bauzeit.

Exterieur

Äußerlich zeichnet sich der Ford Ranger II durch eine abgerundeten Karosserie und ein dadurch schlankeres Aussehen deutlich vom Vorgängermodell ab. Die neuen abgerundeten Kanten – vor allem an der Front – lassen den Pickup in einem komplett neuen Licht erstrahlen. Zudem erhielt das Fahrzeug breitere Türen, flush side glass (bündiges Seitenglas), ein drittes Bremslicht sowie leichte Kotflügelverbreiterungen und 15-Zoll-Räder.
Während die Größe der Ladefläche sowie der Radstand beim überarbeiteten Ranger unverändert blieben, wuchs die Karosserie um 4,5 Zoll in die Länge und 1,4 Zoll in die Breite.

Kompakt Pickup Truck Ford Ranger 2. Generation (Nordamerika)
Von IFCAR – Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Interieur

Im Ford Ranger der zweiten Generation erwartet den Fahrer und die Passagiere ein überarbeiteter Innenraum. Zwar wurde das Armaturenbrett anfangs im Stil vom ´98er Modell beibehalten, Sitze und Türverkleidungen waren dagegen neu. Serienmäßig war der Kompakt Pickup mit einer Sitzbank für 3 Personen ausgestattet. Schalensitze gab es nur gegen Aufpreis.
Im Jahr 1994 (Modelljahr 1995) fand neben einem modifizierten Lenkrad (mit nun serienmäßigem Airbag), einem Doppel-DIN-Radio mit verbessertem Soundsystem, sowie einem elektrisch 6-fach-verstellbarem Fahrersitz für die SuperCab-Modelle seinen Einzug. Ebenso versah man den Pickup in diesem Zeitraum dann doch mit einem neugestalteten Armaturenbrett, was ein Jahr später (1996) den Einbau eines Beifahrerairbags (mit Deaktivierungsfunktion für Kindersitze) möglich machte.

Motorenpalette und Technik

Bei der zweiten Auflage des US-Rangers verzichtete man komplett auf den 2,9-Liter-Motor der ersten Generation. Als Basismotor diente hier das 2,3-Liter-Aggregat, welches statt 100 PS (im Vorgängermodell) „anfangs nur noch“ 98 PS leistete.
Optional konnte man den Ranger weiterhin mit den 3,0-Liter- und 4,0-Liter-V6-Triebwerken mit jeweils 140 und 160 PS ordern.
1995 erhöhte man dann die Leistung der 2,3-Liter- und 3,0-Liter-Motoren auf 112 PS bzw. 145 PS.

Motoren für den Ford Ranger II im Überblick:

  • 2,3 Liter-Vierzylinder-Motor (OHC I4) mit 73 kW/98 PS und 180 Nm Drehmoment (bis 1994)
  • 2,3 Liter-Vierzylinder-Motor (OHC I4) mit 84 kW/112 PS und 183 Nm Drehmoment
  • 3,0 Liter-V6-Motor (Vulcan V6) 100 kW/140 PS und 220 Nm Drehmoment (bis 1994)
  • 3,0 Liter-V6-Motor (Vulcan V6) 108 kW/145 PS und 230 Nm Drehmoment
  • 4,0 Liter-V6-Motor (Köln V6) 119 kW/160 PS und 305 Nm Drehmoment

Im Jahr 1996 wurde der 3,0-Liter-V6 zum Standardmotor in allen 4X4-Modellen, was zuvor nur den SuperCab Modellen vorbehalten war.

Für die Kraftverteilung sorgte hierbei wahlweise ein Fünfgang-Schaltgetriebe oder eine Viergang-Automatik (optional).
Ab 1996 (Modelljahr 1997) war für den 4,0-Liter-V6-Motor eine neues Fünfgang-Automatikgetriebe verfügbar, welches die Leistung und den Kraftstoffverbrauch verbesserte. Zudem war es die erste Fünfgang-Automatik, die in einem US-Kleinlaster angeboten wurde.

US-Pickup Ford Ranger XLT 2.3 SuperCab - 1996
By order_242 from Chile – Ford Ranger XLT 2.3 Super Cab 1996, CC BY-SA 2.0, Link

Fahrwerk und Bremsen

Um das Fahrverhalten und die Fahreigenschaften der zweiten Ranger Generation zu verbessern schenkte Ford der Federung entsprechende Aufmerksamkeit. Dabei hatte man zudem die Spur um drei Zoll verbreitert.
Auch änderte man im Modelljahr 1995 die vorderen Bremsen, indem man den Pickup die gleichen 2 Kolben Bremssättel des Mittelklasse-SUV Ford Explorer Gen. 2 verpasste.

Allrad – ABS

1995 stand für den Ranger erstmals das ABS für alle vier Räder optional zur Verfügung (zuvor nur für hinten), welches in allen 4×4 – und 4,0-Liter-V6-Modellen serienmäßig verbaut wurde. Ab dem Modelljahr ´97 änderte man dieses jedoch für die 4×4 Modelle und setzte das ABS nur noch auf die Optionsliste.

Info: 1995 war auch das Jahr, in dem man den sportlichen STX ausschließlich als 4×4 Version vertrieb.

Abmessungen und Nutzlast

Radstand: 107,9 Zoll (2,741 mm) / 113,9 Zoll (2.893 mm) / 125,2 Zoll (3.180 mm)
Länge: 184,3 in (4.681 mm) / 196,3 in (4.986 mm) / 198,2 in (5,034 mm)
Breite: 69,4 in (1.763 mm)
Höhe: 64,1 in (1.628 mm)
Nutzlast: 1.650 lbs (750 kg)

Weitere Infos: Eine detaillierte Auflistung von technischen Daten, damaligen Preisen, typischen Problemstellen und vieles mehr gibt es hier:
>> https://www.carsdirect.com/1993/ford/ranger/specs
>> http://consumerguide.com/used/1993-97-ford-ranger/

 

Ford Ranger Splash

Ford Ranger Splash mit Flareside Bed
Von Audiogodz1Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Auch ein komplett neues Modell wurde vorgestellt, was auf den Namen Splash hört und anfangs nur mit Standardkabine und Allrad zu Verfügung stand. Dieses wartete mit einem Flareside Bed (außenliegenden Kotflügel / außerhalb der Ladefläche), einzigartigen Aluminiumfelgen und spezieller Lackierung auf. Im Jahr 1994 bot man den Splash dann auch als SuperCab sowie mit Heckantrieb an. Diese 4×2 Varianten stattete man mit einer um 25 mm tiefer gelegten Hinterradaufhängung und einer um 51 mm tiefer gelegten Vorderradaufhängung aus.

 

Mazda B-Serie auf Ranger-Plattform

Im Jahr 1994 erhielt Mazda eine eigene Version des beliebten Ford Rangers, die als B-Serie in Nordamerika vermarktet wurde. Diese B-Serie nutzte nicht nur die Plattform des Ford Rangers, sondern bediente sich auch am Ford-Motorenangebot.

 

Produktionsende

Die Produktion des Ford Ranger der 2. Generation endete im Juli 1997. Bereits einen Monat später begann der Bau der 3. Generation.

 

Video – Ford Ranger 2. Generation (US-Markt)

 

Themenverwandte Links:
>> Ford Ranger 1. Generation (US-Markt)
>> Ford Ranger 2. Generation (US-Markt)
>> Ford Ranger 3. Generation (US-Markt)

>> zu Ford Ranger (international)

>> weitere Ford Pickup Trucks