Ford Ranger Raptor 2019

Ford Ranger Raptor – so heisst das neue Flaggschiff des europäischen Topsellers der Midsize-Klasse im Pickup-Segment.
Mit dieser scharfen Raptor-Version krönt der Hersteller seine beliebte Ranger-Modellreihe, ganz nach dem Vorbild seines großen Bruders – dem Ford F-150 Raptor, der seit 2010 die Serie in den USA anführt.

Ford Ranger Raptor 2019

Erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde die extrem auf Offroad getrimmte Ranger-Version im Februar 2018. Rund ein Jahr später (Mai 2019) folgte schließlich seine Markteinführung in Deutschland, die im Zuge einer Modellpflege stattfand.
Seitdem stellt der Ranger Raptor die robusteste und leistungsfähigste Variante des meistverkauften Pick-up Europas dar, welcher von Ford Performance speziell für Offroad-Enthusiasten und für Einsätze in anspruchsvollem Gelände entwickelt wurde.

Die erfolgreiche Ranger-Baureihe wird in Deutschland in den Karossserieversionen Einzelkabine, Extrakabine und Doppelkabine, mit Heck- und Allradantrieb sowie in den Ausstattungslinien XL, XLT, Limited und Wildtrak angeboten. Mit dem Ranger Raptor fügt Ford nun eine neues Spitzenmodell hinzu, das speziell für ultimativen Offroad-Fahrspaß konzipiert wurde.

[Werbung]

Info: Die Ranger-Topversion Raptor ist ausschließlich als Doppelkabiner mit Allradantrieb und 10-Gang-Automatikgetriebe erhältlich. Des Weiteren wird er aktuell auch nicht in Nordamerika angeboten, da er speziell für Märkte entwickelt wurde, auf denen der F-150 Raptor nicht zu haben ist.

 

Ford Ranger Raptor der Vollblut-Offroader

Ford Ranger Raptor 2019Leo Roeks, Direktor von Ford Performance in Europa, beschrieb das Fahrzeug wie folgt: „Vergessen Sie alles, was Sie über Pick-ups zu wissen glauben. Unser neuer Ford Ranger Raptor ist von einem ganz anderen Kaliber, er ist ein echter Vollblut-Offroader und meistert die härtesten Herausforderungen – im Gelände, im Anhängebetrieb, jederzeit und überall.“
Des Weiteren fügte er hinzu: „Im Gelände kommt vermutlich eher der Fahrer an seine Grenzen als der Ranger Raptor, während er auf der Straße mit bemerkenswert hohem Komfort überzeugt. Das
Fahrzeug baut auf der hohen Praxistauglichkeit des konventionellen Ford Ranger auf – geht
bezüglich Design, Robustheit und Dynamik jedoch einen wesentlichen Schritt weiter. In
Sachen Fahrspaß ist er ein wirklich außergewöhnlicher Offroader.

 

Der Ford Ranger Raptor 2019 – im Detail

Das neue Ranger-Topmodell folgt hierbei der bereits bewährten Raptor-Formel: höher, breiter und robuster. In der Praxis bedeutet dies im Vergleich zum Standardmodell: Gute 5 cm höher, sowohl in der Fahrzeughöhe, als auch in der Bodenfreiheit / fast 17 cm breiter (Gesamtbreite ohne Außenspiegel gerechnet) sowie eine 150 mm breiteren Spur / verstärktes Ford Performance-Chassis und Offroad-Fahrwerk.

Ranger Raptor 2019 Offroad-Pickup

Optik und Design

Optisch macht der Ranger Raptor – mit seinem markanten Design – bereits auf den ersten Blick klar, aus welchem Holz er gemacht ist.
So unterscheidet er sich (äußerlich) von den Standardversionen vor allem durch:

  • neu gestaltete Stoßfänger
  • massive Aluminium-Trittbretter, welche u.a. die hinteren Flanken vor Steinschlägen schützt
  • kraftvoll ausgestellte Radläufe (aus Verbundwerkstoff) mit breitem Steinschlagschutz, ermöglichen hier längere Federwege und den Einsatz übergroßer Reifen
  • einen mächtigen Kühlergrill (inspiriert durch den F-150 Raptor)
  • All-Terrain-Reifen im Format 285/70 R17 hat BF Goodrich für bestmöglichen Grip auf jedem Untergrund
  • verstärkter Aluminium-Unterfahrschutz vorn

Des Weiteren bietet die Raptor-Version in Sachen Außenausstattung noch Highlights wie:

  • Aerodynamischer Sportbügel mit integrierter Laderaumbeleuchtung
  • FOX Pro-Stoßdämpfer mit positionsabhängiger Dämpfung
  • Belüftete Scheibenbremsen vorn und hinten
  • Laderaumrollo und Querträger
  • Anhängevorrichtung

Interieur

Ford Ranger Raptor 2019 - InnenraumIm Innern glänzt der Offroad-Pickup mit einer Mischung aus Sportlichkeit, Komfort und sogar mit einem (Truck untypischen) Hauch Luxus.
So bieten die eleganten Sportsitze vorne (mit Raptor-Logo und Wildledereffekt) einen hervorragenden Halt und das selbst bei höheren Geschwindigkeiten im Offroad-Einsatz. Zusätzlich unterstrichen wird der Flair des Innenraums noch durch: blaue Nähte, Lederakzente sowie einem Sportlenkrad mit überzogenen perforiertem Leder.
Außerdem wird dem Fahrer im neuen Ford Ranger Raptor 2019 ein wenig Rennatmosphäre geboten, indem Schaltwippen den manuellen Gangwechsel ermöglichen. Ebenso steht ihm ein neues Terrain-Management-System mit sechs auswählbaren Fahrmodi zur Seite. Mit diesem lässt sich die Leistung dem jeweiligen Untergrund und Fahrbedingungen anpassen.

Hierzu zählen:

Normal: für optimierten Kraftstoffverbrauch und Reisekomfort
Sport: für temperamentvolle Fortbewegung auf befestigten Straßen
Gras/Schotter/Schnee: für sicheres Fahren auf rutschigen Böden
Schlamm/Sand: für optimale Traktion und Dynamik in tiefen und/oder weichen
Oberflächen
Rock: für felsiges Terrain, wenn es konstant auf Schrittgeschwindigkeit ankommt
Baja: für zügig gefahrene Offroad-Passagen, die den Strecken der berühmten Baja
California-Wüsten-Rallyes ähneln

Moderne Konnektivität und fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme

Ebenfalls im Innern, sorgt das Raptor-Modell aber auch mit fortschrittlichen Technologien für eine komfortablen Vernetzung zur Außenwelt. So lässt sich beispielsweise, dank des eingebauten FordPass Connect Modems und der FordPass App, das Fahrzeug auch aus der Ferne bequem ver- und entriegeln. Des Weiteren dürfen sich Fahrgäste an das bis zu 4G LTE WLAN erfreuen.
Auch zu erwähnen ist hier das Ford Navigationssystem, welches mit Verkehrsmeldungen in Echtzeit glänzt. Sowie der Notruf-Assistent, der im Fall der Fälle per Bluetooth über die verbundenen Smartphones einen Notruf absetzt.

Zu den hochentwickelten Technologien des neuen Ford Ranger gehört aber auch das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 (mit hochauflösendem 8-Zoll-Touchscreen) mit AppLink (kompatibel mit Apple CarPlay sowie Android Auto).

Ford Ranger Raptor 2019 - Vollblut-Offroader

Dem Fahrer steht aber auch eine Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen zur Verfügung, die sowohl die Sicherheit, als auch den Komfort im Raptor erhöhen.

Hierzu zählen (zum Teil auf Wunsch):

  • Fahrspurhalte-Assistent
  • Verkehrsschild-Erkennungssystem
  • adaptive Geschwindigkeitsregelanlage ACC mit Auffahrwarnsystem FA (Forward Alert)
  • Park-Pilot-System (Einparkhilfe vorne und hinten)
  • Rückfahrkamera
  • elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP) mit integriertem Überrollschutz ROM
  • (Roll-Over Mitigation) und Anhängerstabilisierung
  • Berganfahr-Assistent
  • Bergabfahr-Assistent
  • adaptive Lastkontrolle
  • Sicherheits-Bremsassistent

Der Ranger Raptor 2019 mehr Lifestyle-Laster als Arbeitstier

In Sachen Arbeitstier büßt der Raptor – im Vergleich zu den Standard-Modellen – etwas ein. So reduziert sich z.B. die Nutzlast von rund einer Tonne auf 545 kg und auch die Anhängelast schwindet von 3,5 Tonnen auf 2,5 Tonnen. Dennoch bietet er auf seiner großen Ladefläche genügend Platz und Kapazitäten für Jetski´s, Mountain- oder Motorbikes ect.
Somit wird schnell klar: Der neue Ford Ranger Raptor ist mehr als Lifestyle-Laster konzipiert dessen Stärken eindeutig im Offroad-Bereich liegen. Hier räumt er aber dafür richtig ab!

Ford Ranger Raptor 2019 - Lifestyle-Truck

Antrieb

Unter der Haube des 2019 Ford Ranger Raptor dürfte sich allerdings der ein oder andere wohl etwas mehr erwartet haben. Bedenkt man, dass die US-Topversion F-150 hier mit einem 3,5 Liter großen V6-Turbo und 450 PS aufwartet. Im Vergleich dazu backt der kleine Euro-Raptor wirklich mickrige Bötchen und muss hier gerade mal mit einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor zurecht kommen. Dieses Aggregat leistet zwar immerhin 213 PS und sorgt für eine Drehmoment von 500 Newtonmeter, wirkt jedoch im Vergleich zur direkten Markt-Konkurrenz, wie u.a. die Mercedes X-Klasse oder VW Amarok (in der Topversion) etwas untermotorisiert. Dementsprechend fällt daher auch der Sprint von 0 auf 100 km/h mit 10,5 Sekunden eher gemächlich aus.
Gekoppelt ist das Triebwerk mit der modernen 10-Gang-Automatik, mit der auch der F-150 Raptor und der Mustang aktuell vorlieb nehmen.

Topmodell - Ranger Raptor

Ford Ranger Raptor – geschaffen für den ultimativen Offroad-Fahrspaß

Kommen wir nun zu Raptors eigentlicher Stärke und zugleich Passion…dem Offroaden. Erst Fern ab von befestigten Straßen folgt der Ford Pickup seiner wahren Bestimmung und blüht förmlich auf. Hier macht ihn tatsächlich so schnell keiner etwas vor und die Möchtegern Kraxler der Sparte SUV verspeist der Raptor hier ganz locker beim Vorbeigehen.

Ein Performance-Gerät mit zahlreichen Modifikationen

Der Ranger Raptor kombiniert Leistungsstärke mit außergewöhnlicher Geländetauglichkeit. Serie ist hier neben dem obligatorisch zuschaltbaren Allrad und der Geländeuntersetzung auch das Sperrdifferenzial an der Hinterachse sowie ein verstärkter Unterfahrschutz. Anders wie die Standard-Modelle setzt der Raptor an der Starrachse hinten nicht auf Blattfedern, sondern auf eine Mehrlenkerachse mit Watt-Gestänge und Schraubenfedern. Außerdem verfügt er über ein perfekt abgestimmtes Offroad-Fahrwerk mit langen Wendelfedern und Hochleistungs-Dämpfer von Rallye-Spezialisten Fox-Racing.

Ford Ranger Raptor der ultimativen OffroaderSomit ist der Ranger Raptor in der Lage, selbst im schwierigen Gelände, harte Schläge zu absorbieren. Unebenheiten auf Schotterpisten oder Sanddünen bügelt der optimierte Offroad-Pickup sogar im Landstraßentempo glatt bzw. sogar noch besser. „Je schneller desto besser fährt hier das Auto“, dies versicherte Damien Ross, Chefentwickler des Raptor.
Um den extremen Anforderungen anspruchsvoller Geländefahrten auch standzuhalten hat Ford dem Topmodell ein verstärktes Chassis verpasst. Hierfür wurde speziell ein einzigartiges Leiterrahmen-Fahrgestell aus hochfestem, niedriglegiertem Stahl geschweißt.

PS. Mit diesem modifizierten Gesamtpaket ist der Pickup in der Lage selbst diverse Sprünge locker wegzustecken.

Ranger Raptor mit außergewöhnlicher Geländetauglichkeit

Dass man mit dem Raptor seinen perfekten Partner für Outdoor-Aktivitäten gefunden hat, zeigt der Pickup vor allem durch seine verbesserte Geländetauglichkeit.
Durch die angewachsene Bodenfreiheit kommt man nun auf stolze 283 mm, was eine enorme Wattiefe von 850 mm mit sich bringt. Aber auch Rampen- und Böschungswinkel (24 und 32,5 Grad) profitieren von diesem Zuwachs, wobei bei letzterem auch die neuen Stoßfänger ihren Teil dazu beitragen.
Zudem bietet hier das spezielle Fox Racing-Fahrwerk 32 % mehr Federweg vorn und 18 % hinten, gegenüber den normalen Ranger-Modellen.

Ford Ranger Raptor mit noch mehr Bodenfreiheit

Ford Ranger Raptor 2019 – Technische Daten im Überblick:

Motor: 2,0 l EcoBlue-TDCi (Reihen-Vierzylinder Bi-Turbo-Version)
Hubraum: 1.996 ccm
Leistung: 156 kW/213 PS bei 3.750 U/min
Drehmoment: 500 Nm bei 1.500-2.500 U/min
Antrieb: Allrad (zuschaltbar)
Getriebe: 10-Gang-Automatikgetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Abgasnorm: Euro 6
Kraftstofftank: 80 Liter
AdBlue-Tank: 20 Liter
Durchschnittsverbrauch: 10,8 Liter
Co²-Emissionen: 281 g/km

Gesamtlänge (mit AHK): 5.363 mm (5.431-5.554 mm)
Gesamtbreite (mit Außenspiegel): 2.028 mm (2.180 mm)
Gesamthöhe unbeladen: 1.873 mm
Laderaum LxBxH: 1.575 x 1.560 x 541 mm
Radstand: 3.220 mm
Spurweite vorn/hinten: 1.710 mm
Überhang vorn/hinten (mit AHK): 908 mm/1.235 mm (1.416 mm)
Bodenfreiheit: 283 mm
Böschungswinkel vorn/hinten: 32,5 Grad/ 24 Grad
Rampenwinkel: 24 Grad
Steigfähigkeit: 35 Grad
Wattiefe: 850 mm
Wendekreis: 12,9 m
Räder/Bereifung: 8 J-17 „Style 2“ Leichtmetall / 285/65 R17

Nutzlast: 545 kg
Achslast vorn/hinten: 1.550 kg/1.580 kg
Gesamtgewicht: 3.130 kg
Leergewicht: 2.585 kg
Anhängelast: bis zu 2.500 kg

 

Fazit:

Das Ranger Topmodell Raptor ist in der Tat ein moderner, fortschrittlicher, komfortabler, intelligenter und besonders harter Bursche. Was er allerdings nicht ist….ein Schnäppchen! Mindestens 66.771 Euro verlangt Ford für diesen außergewöhnlichen Offroad-Spaß, was allemal ein stolzes Sümmchen darstellt.

Bilder: © The Ford Motor Company

 

Themenverwandte Links:
>> zum Hersteller Ford
>> zur Ranger-Baureihe 

>> weitere Ford Pickup Trucks