Pick-up Trucks

Das Pick-up Truck Magazin

Nissan Navara D40 3.Generation (2005-2015)

Nissan Navara D40 FrontansichtDie dritte Generation des Nissan Navara, das Modell D40, debütierte auf dem Genfer Auto-Salon 2005 und ging im Juli europaweit an den Verkaufsstart. Mit einem Radstand von 3,20 Meter und einer auf 5,22 Meter gewachsenen Gesamtlänge hatte er – verglichen mit dem Vorgängermodell D22 – deutlich an Größe zugelegt und fuhr nun im Segment der Mid-Size Pickups.

Bereits ein Jahr nach seinem Verkaufsstart in Europa schaffte es der Nissan Navara Pickup an die Segmentspitze und übernahm 2006 mit insgesamt 45.200 Neuzulassungen rund 25 Prozent Marktanteil im Pickup-Segment.

Robuster Lastenträger mit SUV-Attributen

Nissan Navara 3. Generation CockpitIm Navara D40 vereinte Nissan erstmals die Praxistauglichkeit und Robustheit eines traditionellen Pickup Trucks mit dem Komfort eines SUV. Nicht verwunderlich also, dass im Navara Pickup ein Großteil der mechanischen Komponenten und viele Komfort-Features des zeitgleich entwickelten Pathfinders zu finden waren. Der moderne Innenraum mit bequemen Einzelsitzen, schickem Cockpit, Bordcomputer und zahlreichen Chrom-Applikationen war keinesfalls gängig im Pickup-Segment.
Auch äußerlich erkannte man die Verwandtschaft zum Nissan SUV, denn bis zur A-Säule sahen beide Modelle fast gleich aus – erst dahinter begannen die Unterschiede. An der Front des Navara dominierte die dreiteilige Kühlermaske, die von diagonalen Chromstreben unterteilt wurde und auch das „Gesicht“ des Pathfinders ist
Beide Fahrzeuge liefen im europäischen Nissan-Werk Barcelona Seite an Seite vom Band. Modelle für den südamerikanischen Markt wurden im brasilianischen São José dos Pinhais produziert.

Fahrwerk / Technik des Nissan Navara Pickup

Als Basis diente dem Nissan Navara ein robustes Leiterrahmenchassis, an dem Karosserie und Achsen montiert waren.
An der Vorderachse kam eine Einzelradaufhängung mit doppelten Dreiecksquerlenkern und Schraubenfedern zum Einsatz, hinten musste der Pickup mit Starrachsen, Blattfedern und Trommelbremsen vorlieb nehmen.

Je nach Ausstattung und Motorisierung kann der Navara Pickup zwischen 2,6 und 3 Tonnen an den Haken nehmen.

Motorisierung Nissan Navara D40

Nissan Navara D40 Double Cab PickupBeim Marktstart des Nissan Navara sorgte ein 2,5-Liter-Turbodieselmotor mit variabler Turbinengeometrie für den Antrieb. Er leistete 128 kW/174 PS und entwickelte maximales Drehmoment von 403 Nm. Nach einer Überarbeitung 2010 konnte die Leistung auf 140 kW/190 PS und das Drehmoment auf 450 Nm gesteigert werden. Er erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h (Automatik: 178 km/h).

Als Topmotor stand dem Navara Pickup ab dem Modelljahr 2010 ein 3,0-Liter-V6-Motor mit einer Nennleistung von 170 kW/231 PS und einem maximalen Drehmoment von 550 Nm zur Wahl. Er erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 195 km/h und erfüllte die Euro-5-Abgasnorm. Der Navara V6 Pickup wurde serienmäßig mit einer Siebengang-Automatik kombiniert und besaß eine Anhängelast von 3 Tonnen.

Für Navara Modelle mit XE-Ausstattung und 6-Gang-Schaltgetriebe bot Nissan zusätzlich eine auf 106 kW/144 PS gedrosselte Version des 2.5-dCi-Motors an. Er besaß ein maximales Drehmoment von 350 Nm und eine Höchstgeschwindigkeit von 168 km/h.

Außerhalb Europas wurde der Nissan Navara der vierten Generation auch mit einem 198 kW starken 4,0-Liter-V6-Ottomotor angeboten.

Karosserievarianten / Ausstattungslinien Navara Pickup

Nissan Navara Pickup ModellversionenDie vierte Generation des Navara wurde als King-Cab-Version und Doppelkabiner in den Ausstattungslinien XE, SE, LE und Platinum EVO angeboten.
Die viertürige King-Cab-Version besaß zwei vollwertige Vordersitze und zwei ausklappbare Notsitze. Die hinteren „Easy-walk-in“-Türen ließen sich im 90 Grad Winkel öffnen und erleichterten den Einstieg.
Mit einer 1.130 mm breiten und 1.860 mm langen Ladepritsche bot der Navara King Cab den größten Laderaum der Klasse.

Die viertürige Navara Double-Cab-Variante besaß eine dreisitzige Rückbank und bot mit der verlängerten Passagierkabine Platz für bis zu fünf Erwachsene. Dafür musste sich der Doppelkabiner allerdings mit einer etwas kürzeren Ladefläche von 1.511 mm begnügen Auf Wunsch war der Doppelkabiner als Long Bed mit einer um 100 mm verlängerten Ladepritsche erhältlich.

Zur Sicherung von Transportgut auf der Ladefläche bot Nissan zahlreiche Extras an. Etwa ein System mit fünf Alu-Schienen in Boden und Seitenwänden der Ladefläche, in denen sich verschiebbare, selbstschließende Klemmen als Fixpunkte zum Verzurren befanden. Auch eine Hardtop-Abdeckung, eine Werkzeugbox, ein Zelt für die Ladefläche und ein Fahrradträger waren optional für den Navara Pickup erhältlich

Gut unterwegs im Gelände

Pickup Nissan Navara D40 im GelaendePermanenten Allradantrieb gab es beim heckgetriebenen Nissan Pickup nicht. Dieser war mittels eines Drehschalters am Armaturenbrett elektronisch zuschaltbar und stellte eine ausgeglichene (50:50 Prozent) Drehmoment-Verteilung zwischen Vorder- und Hinterachse her.
Für den Einsatz in besonders schwerem Gelände verfügte der Navara D40 zudem über eine Geländeuntersetzung und ein selbsttätig sperrendes Differenzial mit begrenztem Schlupf.
Zusammen mit einer Bodenfreiheit von 217 mm, einer Wattiefe von 450 mm, Böschungswinkel vorne von 30 und hinten von 24 Grad sowie vorderer und hinterer Rampenwinkel von jeweils 22 Grad meisterte der Navara Pickup so manches Terrain.

Fahrassistenten und Ausstattung im Nissan Navara

Nissan Navara Pickup Ladeflaeche VerzurrsystemZur Serienausstattung des Navara D40 Pickup gehörten u.a. höhenverstellbare Kopfstützen Airbags für Fahrer und Beifahrer sowie der zuschaltbare Allradantrieb samt Geländeuntersetzung, ESP, ABS, EBD und ein Bremsassistent. Aber auch 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, eine abschließbare Heckklappe, vier Verzurrösen, ein hinterer Unterfahrschutz (nur beim XE), Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber waren ab Werk an Bord.
Je nach Ausstattungslinie verfügte der Navara über elektrisch einstellbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, seitliche Trittbretter, eine verchromte Trittstufe im hinteren Stoßfänger, integrierte Radio/CD-Kombination mit Bluetooth®-Schnittstelle und AUX/USB-Anschluss sowie eine Geschwindigkeitsregelanlage mit Speed-Limiter-Funktion.
Das optional bestellbare Klima & Safety-Paket beinhaltete neben einer manuellen Klimaanlage eine Radio/CD-Kombination mit Bluetooth®-Schnittstelle, eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, eine Sitzheizung sowie einen Frischluftfilter und einen Bordcomputer.

Rückrufaktion Nissan Navara Pickup

2010 rief der japanische Hersteller Nissan deutschlandweit 40.567 (weltweit 2,14 Mio) Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Darunter auch der Nissan Navara D40 der Baujahre 2005 bis 2006.
Aufgrund einer möglicherweise defekten Relaiseinheit für das Motorsteuergerät konnte es zum Ausfall der Stromversorgung des Steuergeräts kommen und der Motor während der Fahrt unvermittelt ausgehen.

2011 folgte ein weiterer Rückruf von weltweit 193.508 Navara der Bauzeit 1. Juni 2005 bis 3. Juli 2008 – 10.216 Pickups davon in Deutschland. Grund waren die Speichen des Felgensterns, die bei dauernder erhöhter Belastung einreißen konnten, wodurch es zum Bruch des Felgensterns kommen konnte.

 

Bilder Nissan Navara D40 3. Generation:

Fotos © Copyright Nissan

Video Nissan Navara D40

 

Themenverwandte Links:

>> Nissan Navara (D21) 1. Generation
>> Nissan Navara (D22) 2. Generation
>> Nissan Navara (D40) 3. Generation
>> Nissan Navara (D231) 4. Generation

>> weitere Datsun / Nissan Pickup Trucks

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

16 − fünf =

Melde Dich für unseren Newsletter an

Welcher Pick-up Truck soll es sein?

Copyright © 2018 Pick-up Trucks