Nissan Navara D22 2.Generation (1998–2004)

Nissan Navara D22 2. GenerationDie zweite Generation des Nissan Navara (D22) ersetzte 1998 das Vorgängermodell Nissan D21. Benannt wurde der Kompakt-Pickup nach der spanischen Provinz „Navarra“.

Je nach Verkaufsland wurde der Nissan D22 auch als „NP300“ (Mexiko, Teile Europas), „Terrano“ (Chile), „Datsun“ (Japan), „Nissan Pick Up“ (Afrika, Asien, Südamerika) bezeichnet. In Nordamerika, Argentinien und Brasilien wurde das Modell D22 als „Nissan Frontier“ eingeführt und ersetzte den D21 „Hardbody“.

Während seiner Bauzeit erhielt der Nissan Navara D22 mehreren Modellpflegen, die vor allem die Front des Pickups betrafen. Unter anderem erhielt er einen neuen Kühlergrill, neue Scheinwerfer und eine verchromte Stoßstange, wodurch er sportlicher und dynamischer wirkte.
Auch die Fahreigenschaften des Pickups wurden verbessert und die Innenausstattung aufgewertet.

Modellvarianten / Ausstattung

Nissan Navara D22 Modelljahr 2001Der deutlich modernisierte Navara D22 war als Einzelkabine mit 2.650 mm Radstand und als zweitürige King Cab – ab 1999 auch als viertürige Doppelkabine – mit einem Radstand von 2.950 mm erhältlich. Für das Modell mit Doppelkabine war zudem ab 2002 eine verlängerte Variante mit 3.300 mm Radstand verfügbar. Sie bot mit 1.895 mm die längste Ladefläche ihrer Klasse.

Wie auch sein Vorgänger war der Navara D22 in den Ausstattungslinien Standard, XE und SE erhältlich.
Bereits standardmäßig verfügten die Modelle über ABS, Fahrer- und Beifahrerairbags, 3-Punkte-Sicherheitsgurt, 14-Zoll Stahlräder, Halogenscheinwerfer, schwarzen Kühlergrill, Bettbefestigungshaken, doppelte Bordwände, abnehmbare Heckklappe, flexible Ladesystem, Vinylsitzbank für drei Personen, zwei Kopfstützen und 2-Gang-Scheibenwischer.
Die XE-Modelle hatten zudemServolenkung, 15-Zoll-Leichtmetallräder, zwei Außenspiegel, verchromten Kühlergrill und Stoßfänger, FCKW-freie Klimaanlage, digitale Uhr im Radio, Teppichboden und eine optionale 4-Gang -Automatik mit an Bord.
Die SE Ausstattungsvariante beinhaltete Kotflügelverbreiterungen, ein Glasdach mit Sonnenschutz, Stoffschalensitze, Tempomat, Drehzahlmesser, Heckschiebefenster, getönte Scheiben und Karosserieseitengrafik.

Darüber hinaus bot Nissan eine Vielzahl von Ausstattungspakete und Sonderausstattungen an, um den Pickup individuell zu gestalten.

Motorisierung / Antrieb

Nissan Navara D22 Frontier Pickup 1999Dem Nissan Navara D22 standen im Laufe seiner Produktionszeit verschiedene Benzin- und Dieselmotoren zur Wahl:

2,4-Liter-SOHC-Vierzylinder-Benzinmotoren leisteten zwischen 107 kW und 110 kW und besaßen ein Drehmoment von 198 Nm bis 209 Nm.
Später ergänzte ein 120 kW starker 3.0-Liter-V6-Motor das Beziner-Angebot.
Die Dieselmotoren hatten einen Hubraum von 2.5 Liter bis 3.3 Liter und umfassten ein Leistungsspektrum von 98 kW bis 125 kW.
Als letzter und stärkster Motor kam Anfang 2003 der 3.3 Liter große V6-Benziner mit Kompressor hinzu, der 157 kW leistete.

Der Nissan Navara D22 war – je nach Modell und Ausstattung – mit Heck- oder Allradantrieb und einem 4- bzw. 5-Gang-Schaltgetriebe oder einer 4-Gang-Automatik ausgestattet.

2004 endete die Produktion Nissan Navara II, der 2005 durch das neue Modell Navara D40 ersetzt wurde.
In Südafrika und einigen anderen Ländern wird der D22 jedoch bis heute noch gebaut.

Fotos: © Copyright Nissan

Video vom Navara D22:

 

Themenverwandte Links:
>> Nissan Navara (D21) 1. Generation
>> Nissan Navara (D22) 2. Generation
>> Nissan Navara (D40) 3. Generation
>> Nissan Navara (D231) 4. Generation

>> weitere Datsun / Nissan Pickup Modelle