Chevrolet 490 Light Delivery / Model T One-Ton Truck

Chevrolet Series 490 Light Delivery Pickup
© 2016 General Motors (CC BY-NC 3.0)

Der Chevrolet Serie 490 ist ein von 1915 – 1922 produzierter Pkw der unteren Mittelklasse. Durch seinen – verglichen mit anderen Chevrolet-Modellen – günstigen Preis (bei Markteinführung $ 490) sollte er vor allem Käufer des Konkurrenzmodells Ford T abwerben.
Die Bezeichnung erhielt die Chevrolet Serie 490 aufgrund ihres Preises.
Der Chevrolet 490 war zunächst als eintüriger Roadster oder dreitüriger Tourenwagen erhältlich.

1917 präsentierte der Konkurrent Ford erstmals den parallel zum Pkw Modell T gebauten Pickup „Modell TT„.
Chevrolet (nun Teil von General Motors) ließ mit seiner Antwort nicht lange auf sich warten und brachte 1918 die beiden Pickup-Modelle Chevrolet „Serie 490 Light Delivery Truck“ und Chevrolet Modell T „One-Ton Truck“ auf den Markt. Diese Modelle waren sozusagen die Chevy Ur-Trucks und legten den Grundstein für die bis heute erfolgreichen Pickup Trucks von Chevrolet.

Chevrolet 490 Light Delivery Truck (1918-1922)

Der Chevrolet 490 Light Delivery (auch Four Ninety Pickup genannt) war das erste Pickup-Modell des Herstellers. Er basierte auf der Pkw-Variante der Serie, hatte einen Radstand von 2.591 mm und verfügte über eine maximale Nutzlast von ½ Tonne. Produziert wurde er in Flint, Michigan.

Chevrolet 490 Light Delivery Pickup Truck
© 2016 General Motors (CC BY-NC 3.0)

Im Prinzip war der Chevrolet 490 Light Delivery einfach das Pkw-Fahrgestell inklusive Motorhaube, Kühlergrill, vorderen Kotflügeln und Scheinwerfern. Lediglich die hintere Federn wurden verstärkt. Auch die Instrumententafeln, das Lenkrad, die Pedale und Schalthebel waren genau die gleichen wie in dem 490 Pkw-Modell.
Dieses „Cowl Chassis“ war mit 30 x 3 ½ Luftreifen versehen und wurde für $ 595 verkauft. Die Ausstattung mit Führerhaus, Ladefläche etc. war Sache des Käufers. Karosseriebauer boten – je nach Verwendungszweck – verschiedene Aufbauten für den 490 Light Delivery an. Neben einem Holz-Führerhaus mit zwei Sitzen und einer hölzernen Ladefläche gab es auch Kastenwagen-Aufbauten und Frachtboxen für den kleinen Chevy Truck.
Vor allem für die zahlreichen Kleinunternehmen jener Zeit bot der 490 Light Delivery eine kostengünstige und beliebte Möglichkeit ihre Waren zu transportieren.

Motorisierung / Antrieb 490 Light Delivery Truck

Angetrieben wurde der 490 Light Delivery von einem Vierzylinder-Blockmotor mit hängenden Ventilen und einem Hubraum von 2.802 cm³. Die Motorleistung von 18 kW/ 24 PS wurde über eine Konus-Kupplung und ein Dreiganggetriebe mit Handschaltung an die Hinterräder weitergeleitet.


Chevrolet Model T „Ton Truck“ (1918-1922)

Chevrolet Model T "Ton Truck"
© 2016 General Motors (CC BY-NC 3.0)

Das zweite Truck-Modell, das Chevrolet zeitgleich mit dem 490 Halbtonner auf den Markt brachte, trug erstaunlicherweise den Namen „Model T“ – genauso, wie das Erfolgsmodell des Konkurrenten Ford, wobei der Buchstabe „T“ sehr wahrscheinlich für „Truck“ stand.
Auch dieses Modell kam als „Cowl Chassis“ ohne Aufbau zum Kunden und kostete bei Markteinführung $ 1.125.
Das Model T basierte auf dem Chevrolet Pkw der Serie FA, verfügte aber – anders als der 490 Pickup – über einen Lkw-Rahmen. Dieser war länger und stärker als der des Halbtonnen-Modells.

Mit einer Nutzlast von 1 Tonne vor war das Chevrolet Model T vor allem für den kommerziellen Einsatz gedacht.
Der Chevy Truck hatte einen Radstand von 3.175 mm. Ausgestattet war er mit 31×4 Luftreifen vorne, 32×4 Vollgummi-Reifen hinten, acht vorderen Blattfedern sowie 12 hinteren Blattfedern. Ab 1921 wurde eine komplette Luftbereifung Standard.

Motorisierung Chevy Pickups

Angetrieben wurde der Chevrolet Model T – ebenso wie der 490 Truck – von einem Vierzylindermotor. Dieser brachte im Chevy One-Ton Truck jedoch eine gesteigerte Leistung von 37 PS und gab dem größeren Modell somit die Energie, auch schwere Lasten mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h zu transportieren.

 

1921 ergänzte ein ¾ Tonnen Truck mit der Bezeichnung Modell G das Modellangebot von Chevrolet, wurde aber im darauffolgenden Jahr bereits wieder aus dem Programm genommen.

Umbenennung Chevrolet Superior Serie

1923 wurden die Chevy Trucks (ebenso wie die Pkw´s) in Chevrolet Superior Serie umbenannt. Diese Bezeichnung blieb bis 1926, lediglich die Buchstaben hinter dem Namen wurden zu jedem Modelljahr geändert: 1923 –  Superior Serie B / 1924 –  Superior Serie F / 1925 –  Superior Serie K / 1926 –  Superior Serie V.

 

>> weitere Chevrolet Pickup Trucks