Aufgefrischter Ford Ranger – stärker, sparsamer und moderner

2019 Ford Ranger WildtrakFord frischt seinen europäischen Pick-up-Bestseller (Ranger) umfangreich auf. Die größten Veränderungen für 2019 betreffen die technische Seite – Automatikgetriebe und neue Dieseltriebwerke.
Bestellungen werden bereits entgegen genommen und ab Mitte 2019 sollen auch schon die ersten Modelle ausgeliefert werden.

 

Ranger der meistverkaufte Pick-up in Europa

Nicht nur in den USA führt Ford das Pick-up Segment an – auch in Europa nimmt er die führende Rolle ein. Nur statt der dicken F-Serie zählt hier der Ford Ranger zum meistverkauften Pick-up in Europa. Vergangenes Jahr (2018) lieferte der Hersteller 51.500 Modelle an europäische Kunden aus – 15 Prozent Plus gegenüber 2017. Davon gingen wiederum 7.988 Fahrzeuge in Deutschland an den Mann.

 

Ford Ranger 2019 – die Neuauflage im Überblick

Der neue Ford Ranger kommt mit noch kraftvolleren und zugleich sparsameren Motoren, höherer Qualität sowie hochmodernen Fahrer-Assistenzsystemen daher.

2019 Ford Ranger Limited

Karosserie-Varianten /Ausstattungsversionen und Preise:

Der Hersteller bietet sein europäisches Steckenpferd wie bisher in drei Karosserie-Varianten an:

  • Einzelkabine (2 Türen / 2 Sitzplätze)
  • Extrakabine (2 Doppelflügeltüren / 2+2 Sitzplätze)
  • Doppelkabine (4 Türen, 5 Sitzplätze)

Info: Die Doppelkabine bietet erstmals eine aktive Geräuschkompensation (Active Noise Control), was diverse Störgeräusche unterdrückt und somit den Fahrkomfort erhöht.

Ebenso gibt es den Ranger 2019 in vier Ausstattungsversionen:

  • XL (ab 27.825 Euro netto/ 33.112 Euro brutto)
  • XLT (ab 32.040 Euro/ 38.128 Euro)
  • Limited (ab 37.915 Euro/ 45.119 Euro)
  • Wildtrak (ab 39.890 Euro/ 47.469 Euro)

Info: Ab sofort ist auch der ultimative Offroader Ford Ranger Raptor bei ausgewählten Händlern (ab 56.110 Euro/ 66.771 Euro) bestellbar.

Design:

Auch das Design des neuen Ford Ranger wurde aufgefrischt, wodurch er äußerlich noch protziger wirkt.
Die Modifikationen im Überblick:

  • Frontschürze
  • Kühlergrill
  • Bi-Xenon-Scheinwerfer inklusive LED-Tagfahrlicht und -Nebelscheinwerfer (serienmäßig bei den exklusiveren Ausstattungslinien)
  • attraktive Karosseriefarben wie Pyrit-Silber und Saphier-Blau

2019 Ford Ranger Wildtrak - InteriorFür den Wildtrak:

  • spezielle Lackierung (Canyon-Orange)
  • trapezförmiger Kühlergrill
  • Wildtrak-Lufteinlässe, -Außenspiegel und -Türgriffe.
  • Innenraum mit hochwertigen und sportlichen Elementen ausgestattet.

Antrieb

Hierzulande punktet die Neuauflage mit serienmäßig zuschaltbarem Allradantrieb mit elektronischer Übersetzungswahl, sowie erstmals mit den fortschrittlichen 2,0-Liter-EcoBlue-Turbodieseln.

Motoren

2019 Ford Ranger Wildtrak - FahraufnahmeInsgesamt stehen drei Euro 6-Versionen zur Verfügung, die ihre Kraft jeweils aus zwei Litern Hubraum schöpfen. Im Vergleich zu dem bisherigen Dieselmotor (mit 2,2 Liter Hubraum) wird hier ein höherer Ladedruck bei niedrigerer Motordrehzahl erreicht, was ein noch direkteres Ansprechverhalten über das gesamte Drehzahlband bewirkt.
Zudem sorgt ein Dieselpartikelfilter und ein SCR-Kat mit AdBlue-Einspritzung für die bestmögliche Abgasreinigung.

Die drei Leistungsstufen im Überblick:

  • 96 kW (130 PS) mit 340 Nm maximalem Drehmoment; ein Turbolader mit variabler Geometrie; CO2-Ausstoß von 209 g/km und einem Verbrauch von 8,0 Liter/100 km
  • 125 kW (170 PS) mit 420 Nm maximalem Drehmoment; ein Turbolader mit variabler Geometrie; CO2-Ausstoß von 216 g/km und einem Verbrauch von 8,3 Liter/100 km
  • 156 kW (213 PS) mit 500 Nm maximalem Drehmoment; Bi-Turbo-Technologie mit variabler Geometrie; CO2-Ausstoß von 228 g/km und einem Verbrauch von 9,2 Liter/100 km

Info: Voraussichtlich bleibt das TDCi-Fünfzylinder-Aggregat mit 3,2 Liter Hubraum mit 147 kW (200 PS) bis September 2019 im Programm.

Ranger erstmals mit 10-Gang-Automatikgetriebe erhältlich

2019 Ford Ranger Wildtrak mit 10-Gang-AutomatikgetriebeFord bietet seinen Ranger-Kunden nun auch erstmals eine 10-Gang-Automatik an, welche bereits u.a. im F-150 und dem Mustang zum Einsatz kommt. Diese kann neben dem präzisen 6-Gang-Schaltgetriebe für die 170 und 213 PS starken Motorvarianten geordert werden.

Die neuen Motoren sollen im Zusammenspiel mit den jeweiligen angebotenen Getrieben auch kraftstoffsparender arbeiten. So soll laut Hersteller der Verbrauch (gegenüber den vergleichbaren Vorgängermodellen) in Verbindung mit der 10-Gang-Automatik bis zu neun Prozent und mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe bis zu vier Prozent gesenkt werden.

Offroad- und Arbeitsqualitäten

Dank zuschaltbaren Allradantriebs mit elektronischer Übersetzungsauswahl (fernbetätigte Freilaufnaben) und der elektro-mechanischen Servolenkung fühlt sich der neue Ranger auch abseits befestigter Straßen pudelwohl.

Unterstützt werden seine souveränen Offroad-Eigenschaften noch durch:

Bodenfreiheit: 230 mm
Wattiefe: 800 mm
Böschungswinkel (vorn / hinten): 29 Grad / 21 Grad

Für die Ausstattungsversionen XL, XLT und Limited – als Bestandteil von Ausstattungs-Paketen – ist statt des offenen Differentials hinten ein Sperrdifferenzial (100 Prozent) für die Hinterachse lieferbar. Für die Wildtrak und Raptor Version gehört es zur Serienausstattung.

2019 Ford Ranger Wildtrak - Laderaum

Info: Auch ein verbessertes Fahrwerk mit neu abgestimmter Dämpfer- und Federraten (die auf die einzelnen Modellvarianten maßgeschneidert wurden) sorgen insgesamt für mehr Komfort und besseres Handling.

Der Ranger als unermüdliches Arbeitstier

Neben seinen Offroad Qualitäten kann der neue Ford Pick-up aber auch noch ordentlich was wegschaffen. So besitzt der Lastenesel eine maximale Anhängelast von bis zu 3.500 Kg und eine maximale Nutzlast von bis zu 1.137 kg. Das dies allerdings nur die gesetzlich zulässigen Maximalwerte sind, beweist dieses Video. Hier schafft es der Ranger (ein über 100 Meter langes Gespann, bestehend aus 15 aneinandergekoppelten Wohnwagen) 21 Tonnen zu ziehen.

Unterwegs mit fortschrittlichen Konnektivitätssystemen

Mit dem neuen Ford Ranger 2019 Pick-up ist man auch unterwegs – dank fortschrittlichen Konnektivitätssystemen – bestens mit der digitalen Welt verbunden.
FordPass Connect-Onboard-Modem ermöglicht einen mobilen WLAN-Hotspot für bis zu zehn elektronische Geräte gleichzeitig.
Des Weiteren bietet die FordPass-App noch zahlreiche interessante Zusatzfunktionen wie:

  • Fahrzeugortung
  • Abfrage des aktuellen Fahrzeugstatus (Tankfüllung, Öl- und Kilometerstand ect.)
  • Ent- und Verriegelung aus der Ferne

Mit Ford SYNC 3 (Kommunikations- und Entertainmentsystem) lassen sich auch diverse Funktionen mit Sprachbefehle steuern – wie z.B. Navigation.

Info: im neuen Ford Pick-up reagiert der acht Zoll große Touchscreen-Farbmonitor nun auch auf Wisch- und Ziehbewegungen.

Neue Assistenzsysteme setzen Maßstäbe in der Pick-up-Klasse

Dass Ford Vorreiter im Pick-up-Segment ist und auch bleiben will, zeigt er auch in Sachen Fahrer-Assistenzsysteme. So ist der neue Ranger bereits ab Werk mit einer Geschwindigkeitsregelanlage inklusive eines Auffahrwarn-Assistenten, eines intelligenten Geschwindigkeits-Assistenten mit einstellbarem Geschwindigkeitsbegrenzer, einem Fahrspurhalte-Assistenten sowie einer Verkehrsschild-Erkennung ausgestattet.

Neu ist auch das schlüssellose Ford KeyFree-System mit Ford Power-Startfunktion im Ranger. Außerdem lässt sich nun auch die Heckklappe der Pritsche mit der Zentralverriegelung schließen.

Interessant für den ein oder anderen dürfte aber auch die neue Ford MyKey-Funktion sein. Damit lässt sich beispielsweise die Höchstgeschwindigkeit und die Maximallautstärke des Audiosystems begrenzen. Ebenso lässt sich aber auch verhindern, dass bestimmte Sicherheits-Assistenzsysteme ausgeschaltet werden. In Kraft treten diese Regeln sobald ein bestimmter Schlüssel zum Einsatz kommt, was äußerst praktisch ist, wenn man seinen Pick-up mal verleiht z.B. an Führerschein-Neulinge.

2019 Ford Ranger Pick-up Wildtrak

Umfangreiche Sicherheitsausstattung

Sämtliche Ford Ranger-Versionen sind serienmäßig mit einer umfangreichen Sicherheitsausstattung versehen. Dazu zählen beispielsweise: ABS, ESP (mit Berganfahr-Assistent, Überrollschutz, Traktionskontrolle, Bergabfahrkontrolle, adaptive Lastkontrolle sowie Anhänger-Stabilisierung), der Sicherheits-Bremsassistent (EBA) und das Intelligente Sicherheits-System (IPS) mit Front- und Seiten-Airbag für Fahrer und Beifahrer, Knie-Airbag für den Fahrer, Kopf-Airbags oberhalb der Seitenfenster (bei Extra- und Doppelkabine auch für die beiden äußeren Fondsitze), Sicherheitsgurtstraffern und -gurtkraftbegrenzern vorn, 3-Punkt-Sicherheitsgurte auf allen Plätzen sowie ISOFX-Halterungen im Fond (Doppelkabine).

Bilder:© The Ford Motor Company

Themenverwandte Links:
>> zum Hersteller
>> alle Ford Pickup Modelle
>> weitere Hersteller-News