Pick-up Trucks

Das Pick-up Truck Magazin

New York Auto Show präsentiert VW Pickup-Studie für den US-Markt

VW Pickup-Studie Atlas Tanoak in der FrontansichtVolkswagen lässt in New York die Hüllen fallen und präsentiert seine neueste VW Pickup-Studie, welche speziell für den US-Markt bestimmt ist.

Der Hersteller VW hätte bereits vor Jahren mit seinem Pickup Amarok auf den US-Markt einsteigen können, vermarktete ihn aber nur in Europa, Südamerika und Asien. Volkswagen scheint nun den Fehler erkannt zu haben und legt mit einer neuen VW Pickup-Studie (auf Atlas-Basis) nach.

 

VW Pickup-Studie Atlas Tanoak

Bei dieser neuen Studie handelt es sich um einen allradgetriebenen Pickup, der auf den Namen Altlas Tanoak hört. Seine technische DNA kommt aus dem bekannten VW Atlas und basiert somit auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) des Konzerns.

VW Pickup Atlas Tanoak in der Heckansicht

Abmessungen

Die 5,44 Meter lange, 2,03 Meter breite und 1,84 Meter hohe VW Pickup-Studie ist ausgestattet mit einer Doppelkabine und besitzt einen Radstand von 3,26 Meter. Auf der 1,63 Meter langen und 1,45 Meter breiten Ladefläche (Cargo-Box) des Fünfsitzers lassen sich bequem diverse Bikes, Boards und sogar kleinere Boote mühelos transportieren.

VW Pickup-Studie Atlas Tanoak - Vogelperspektive

Motor

Angetrieben wird der VW Pickup Atlas Tanoak von einem 3,6-Liter-V6-FSI-Motor der Atlas-Baureihe. Dieser leistet 206 kW / 280 PS und besitzt ein maximales Drehmoment von 350 Newtonmeter.
Zudem wird hier die Kraft via Allradantrieb 4MOTION und einer 8-Gang-Automatik variabel an alle vier Räder übertragen. Für den rauen Geländeeinsatz steht dem VW Pickup ein Modus mit Untersetzungsstufe zur Verfügung.

Interieur

Auch der Innenraum der VW Pickup-Studie Atlas Tanoak ist vergleichsweise hochwertig für diese Klasse ausgelegt. So glänzt er mit einem digitalen Cockpit und umfangreichen Assistenzsystemen.

VW Atlas Tanoak - Innenraum

Spektakulärer Auftritt der Pickup Studie

Volkswagen präsentierte seine Studie mit einer spektakulären Bühnenshow, bei der eine wirklich bullige Front mit Ramm- und Unterfahrschutz sowie Kotflügelverbreiterungen und Trittleisten wohl nicht genug waren. So setzte sich die neue VW Pickup-Studie mit eigener Lightshow, beleuchtetem Kühlergrill und einer umlaufenden und animierten Beleuchtung der Heckpartie ordentlich in Szene.

 

Pickup Trucks in den USA

Bereits mehrere Jahrzehnte führt Ford mit seinem F-150 die Spitze der US-Zulassungszahlen an. Allein im Jahr 2017 wurden dort 896.764 dieser Pickup Trucks verkauft, was bereits knapp 5 Prozent des Gesamtmarktes ausmacht. Nimmt man nun noch ein paar weitere durchaus beliebte US-Pickups dazu – wie etwa den Chevrolet Silverado oder den Ram aus dem Fiat-Chrysler-Verbund – so kommt man auf enorme 2,8 Millionen Pickup Fahrzeuge. Dies entspricht 16,4 Prozent des US-Gesamtmarktes.

Der große VW Atlas Tanoak nur ein Midsize-Pickup in den USA
Obwohl der Atlas Tanoak mit seinen Abmessungen bereits die europäischen Größenverhältnisse sprengt, zählt er in den USA nur zu den Midsize-Pickups (mittelgroße Pickups). Aber auch dieses Segment konnte in den USA – besonders nach der Einführung des Chevrolet Colorado und des GMC Canyon – einen deutlichen Umsatzanstieg verzeichnen.

Deutsche Hersteller und das US-Pickup-Segment

Bisher meiden deutsche Hersteller dieses Segment in den USA. Bis heute wird dort weder der Amarok noch die neue X-Klasse angeboten.

Grund dafür sind gewisse Hürden, die es beim Eintreten in den US-Markt zu bewältigen gilt:

  • „Chicken Tax“, diese wurde im Jahr 1963 (zum Schutz des heimischen Marktes) eingeführt und war mit einer 25-prozentigen Einfuhrsteuer auf landwirtschaftliche Produkte belegt und galt somit auch für leichte Nutzfahrzeuge. Obwohl die Chicken Tax für die meisten Produkte wieder eingestellt wurde gilt sie heute noch für diese Fahrzeuggattung.
  • Pick-up Trucks sind heute nicht mehr nur einfache Lastenesel, vielmehr stellen sie neben einem entsprechenden Lifestyle auch noch ein patriotisches Bekenntnis zum eigenen Land dar. Schließlich zählen diese Fahrzeuge als legitime Nachfahren des Planwagens, mit dem die Vorfahren einst das Land besiedelten.
  • Verkauft werden die meisten Pickup Fahrzeuge in den Regionen, in denen das Händlernetz der Importeure besonders dünn ausfällt.

 

Bisher äußerte sich VW nicht klar zur Frage, ob es die VW Pickup-Studie Atlas Tanoak jemals zur Serie schaffen wird. Dennoch sieht man dieses Fahrzeug als Beweis an, dass man die Bedürfnisse seiner amerikanischen Kundschaft verstanden habe und man sich deshalb die Möglichkeiten sehr genau anschauen wolle.

Bilder: © Volkswagen AG

Video – VW Atlas Tanoak (2018)

 

Themenverwandte Links:
>> weitere Pickup-Messe-News
>> weitere VW Pickup Trucks

>> zur New York International Auto Show

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × zwei =

Melde Dich für unseren Newsletter an

Welcher Pick-up Truck soll es sein?

Copyright © 2018 Pick-up Trucks