Toyota Bandeirante Pickup Truck (1958-2001)

Toyota Bandeirante Pickup
By Michel Curi – License

Der Toyota Bandeirante war eine brasilianische Ausführung des Land Cruiser J4, welcher als Geländewagen und als Pickup Version vermarktet wurde.
Am 23. Januar 1958 startete das Fahrzeug zunächst unter dem Namen Land Cruiser FJ-251, welches man in einer Charge von 800 Einheiten ins Land importierte. Das erste Modell, das unter der Bezeichnung Toyota Bandeirante lief, rollte im Mai 1959 vom brasilianischen Fließband.

Der Name Bandeirante stammt aus der brasilianischen Geschichte. Dort nannte man die Mitglieder eines Expeditionstrupps Bandeirantes. Diese hatten, ab dem 17. Jahrhundert, auf der Suche nach Gold, Diamanten und Sklaven das brasilianische Landesinnere erkundeten und erschlossen.

 

Toyota FJ-251

Die ersten Modelle im Jahr 1959 waren noch CKD-Bausätze des Land Cruiser FJ-251 (J5-Serie), die aus Japan importiert und in Brasilien endmontiert wurden. Doch nur wenige Monate später kamen bereits 60 Prozent der Teile aus der brasilianischen Toyota-Niederlassung Toyota do Brasil im Stadtviertel Ipriranga in São Paulo.

Der Toyota FJ-251 war ein widerstandsfähiges und einfach ausgestattetes allradgetriebenes Fahrzeug. Genau das, was das damalige Brasilien mit seinem sehr begrenzten Straßennetz benötigte – ein kurzer offener Geländewagen mit einer Länge von 3830 mm und 2280 mm Radstand. Der 1450 kg schwere Offroader konnte dabei bis zu zehn Personen mühelos transportieren.
Von 1958 bis 1962 hatte man den Toyota FJ-251 mit dem Motor 2F – einem 4,0 Sechszylinder-Benzinmotor mit 110 PS – ausgestattet.

1962 wurde die Produktion verstaatlicht und in ein neues Werk in São Bernardo do Campo verlegt, wo man auch mit dem Bau der J4 Serie begann.

Toyota do Brasil San Bernardo
Bild: © Toyota

Toyota Bandeirante

Ebenfalls im Jahr 1962 erhielt der FJ-251 einen Namenswechsel und wurde so zum Toyota Bandeirante. Zusammen mit der Umbenennung stattete man die Modelle nun auch mit dem OM-324-Motor von Mercedes-Benz aus. Dabei handelte es sich um ein 3.4 Liter-Diesel-Vierzylinder mit 78 PS und 192 Newtonmeter Drehmoment, die bereits bei 1600 U/min anlagen. Dieses Modell brachte den Spitznamen „Crusher“ ein.

Auch folgten andere Versionen des Toyota Bandeirante. Neben dem kurzen Geländewagen mit Verdeck bot man dann auch lange Modelle mit Hardtop sowie Pickup Truck- Versionen an.
Ab 1968 bestand der Toyota Bandeirante ausschließlich aus brasilianisch produzierten Teilen.

Im Jahr 1973 stellte man dem Modell einen neuen Mercedes-Motor OM-314 zur Seite. Dieser 3,8 Liter Direkteinspritzer leistete 85 PS bei 2800 U/min und besaß ein Drehmoment von 235 Nm. Eine weitere Aufstockung erfolgte im Jahr 1990 mit dem OM-364 – ein 4,0 Liter-Diesel mit 90 PS und 271 Nm Drehmoment. Ab April 1994 löste man sich von den Mercedes-Aggregaten und verbaute nur noch 14B Dieselmotoren – 3,7 Liter mit Direkteinspritzung (96 PS und 240 Nm Drehmoment) – hergestellt von Daihatsu Motor CO. um die 1996er Abgasvorschriften einhalten zu können.

Der Toyota Bandeirante mit nur wenigen Änderungen

Ab 1981 erhielt das Fahrzeug ein neues synchronisiertes 4-Gang-Getriebe und zwei Jahre später folgten rechteckige Scheinwerfer, wodurch sich der Toyota Bandeirante von allen Modellen der J4-Baureihe unterschied.
Im Jahr 1985 stattet man die Modelle mit einem besseren Instrumentenpanel aus und zwei Jahre darauf folgten neue Bremsen sowie eine optionale Servolenkung.
Ein 5-Gang-Schaltgetriebe verbaute man ab 1993 und 1999 folgte der Toyota Bandeirante als viertürige Doppelkabine. Ebenfalls im Jahr 1999 lief der 100.000 Bandeirante vom Band, was man schließlich mit einem Sondermodell feierte.

Toyota Bandeirante - langer Pickup
By JOHN LLOYD – License

Alle angebotenen Pickup Modelle:

  • TB51L – Kurzer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM324 (September 1962 bis Januar 1966)
  • TB51L3 – Kurzer Pickup mit dreitüriger Doppelkabine und Ladeflächendeckel – Motor Mercedes-Benz OM324 – Neuheit 1965; möglicherweise wäre nur ein einziges Exemplar gebaut worden.
  • TB81L – Kurzer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM324 (Februar 1966 bis August 1968) – ersetzt den TB51L
  • OJ45LP-B – Kurzer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM324 (September 1968 bis Januar/Februar 1973) – ersetzt den TB81LB81L – Kurzer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM324 (Februar 1966 bis August 1968) – ersetzt den TB51L
  • OJ55LP-B – Kurzer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM314 (Februar 1973 bis November 1989) – ersetzt den OJ45LP-B
  • OJ55LP-B3 – Kurzer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM314 (19?? bis November 1989) – Neuheit 19??
  • OJ55LP-BL – Langer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM314 (19?? bis November 1989) – Neuheit 19??
  • OJ55LP-BL3 – Langer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM314 (19?? bis November 1989) – Neuheit 19??
  • OJ55LP-2BL – Pickup mit zweitüriger Doppelkabine – Motor Mercedes-Benz OM314 (19?? bis November 1989) – Neuheit 19??
  • OJ55LP-B – Kurzer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM364 (November 1989 bis April 1994) – ersetzt den OJ55LP-B mit Mercedes-Benz OM314
  • OJ55LP-B3 – Kurzer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM364 (November 1989 bis April 1994) – ersetzt den OJ55LP-B3 mit Mercedes-Benz OM314
  • OJ55LP-BL – Langer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM364 (November 1989 bis April 1994) – ersetzt den OJ55LP-BL mit Mercedes-Benz OM314
  • OJ55LP-BL3 – Langer Pickup – Motor Mercedes-Benz OM364 (November 1989 bis April 1994) – ersetzt den OJ55LP-BL3 mit Mercedes-Benz OM314
  • OJ55LP-2BL – Pickup mit zweitüriger Doppelkabine – Motor Mercedes-Benz OM364 (November 1989 bis April 1994) – ersetzt den OJ55LP-2BL mit Mercedes-Benz-Motor OM314
  • BJ55LP-BL – Langer Pickup – Motor Toyota 14B – April 1994 bis November 2001 – ersetzt den OJ55LP-BL
  • BJ55LP-BL3 – Langer Pickup – Motor Toyota 14B – April 1994 bis November 2001 – ersetzt den OJ55LP-BL3
  • BJ55LP-2BL – Pickup mit zweitüriger Doppelkabine – Motor Toyota 14B – April 1994 bis November 2001 – ersetzt den OJ55LP-2BL
  • BJ55LP-2BL4 – Pickup mit viertüriger Doppelkabine – Motor Toyota 14B – 1999 bis November 2001 – Neuheit 1999Toyota Bandeirante - Modellepalette

Das Ende des Toyota Bandeirante

Der Anfang vom Ende zeichnete sich bereits im Jahr 1991 ab, als in Brasilien das Importverbot von Fahrzeugen aufgehoben wurde. Die darauf folgenden importierten Fahrzeuge anderer Hersteller ließen die Nachfrage nach dem Toyota Bandeirante deutlich sinken. Hinzu kam allerdings noch die Hartnäckigkeit von Toyota selbst, die das Modell nie wirklich grundlegend modernisierten.
Zu guter Letzt wurde der Hersteller noch mit der Tatsache konfrontiert, dass der verbaute 14B -Motor die ab 2002 gültigen Abgasvorschriften nicht erfüllen konnte. Somit beschloss Toyota, dass es sich nicht lohnen würde, das Antriebsaggregat zu modernisieren, wodurch am 28. November schließlich der letzte Toyota Bandeirante vom Band lief. Insgesamt wurden 103.750 Einheiten produziert.

 

Video vom Toyota Bandeirante

 

>> weitere Toyota Pickups