Pickup Trucks – Zulassung, Besteuerung und Versicherung

Ist ein Pickup Truck ein Lkw oder ein Pkw?

Diese Frage ist in Deutschland nicht so einfach zu beantworten. Denn was für die Zulassungsstelle ein Lkw ist, kann für die deutsche Finanzgerichtsbarkeit durchaus auch ein Pkw sein. Das ist nunmal deutsche Bürokratie.
Pickup TruckEin Beispiel: Zu den meistverkauften Pickups hierzulande zählt der VW Amarok, welcher ab Werk eine Lkw-Zulassung besitzt. Somit sollte man als Besitzer annehmen, dass man auch bei der Kfz-Steuer die günstige Einstufung als Lkw erhält – doch dem ist oft nicht so: Von vielen Behörden wird der Amarok als Pkw angesehen.

Fakt ist, dass die steuerrechtliche Anerkennung der Klassifizierung als Lkw in der Entscheidung der jeweils zuständigen Zollverwaltung liegt und es hier durchaus zu unterschiedlichen Einschätzungen kommen kann. Daher sind konkrete Aussagen, welche Fahrzeuge wie besteuert werden, unmöglich.

Ob ein Pkw die Zulassungskriterien für einen Lkw besitzt, hängt unter anderem davon ab, wie groß die Ladefläche und die verkehrsrechtlich zulässige Zuladung des Fahrzeuges ist. Diese Merkmale geben schon mal grob Auskunft darüber, ob das Fahrzeug eher für die Lasten- oder Personenbeförderung geeignet ist.

Faustformel für die Besteuerung als Lkw

Ladefläche muss größer sein als Fahrgastraum. Hierbei wird der Fahrgastraum vom Gaspedal bis zur Trennwand hinter der letzten Sitzreihe gemessen. Oftmals besitzen Pickups mit Doppelkabinen eine kleinere Ladefläche und werden somit als Pkw geführt. Auch geht man bei diesen Modellen eher davon aus, dass nicht vorwiegend Lasten, sondern Personen von A nach B transportiert werden. Aber auch andere Pkw-typische Merkmale können für die Einstufung als Pkw sprechen, wie z.B.: Wenn die Höchstgeschwindigkeit mehr als 170 km/h beträgt und fünf Sitzplätzen vorhanden sind. Selbst das äußere Erscheinungsbild kann ein Kriterium sein. Nichtsdestotrotz landen viele dieser Fälle vor Gericht, schließlich lassen sich mit der Lkw-Besteuerung mehrere hundert Euro im Jahr einsparen.

Pickup Trucks mit Lkw-Zulassung – Versicherung vs Steuern

Besitzer eines Pickups sollten auch darauf achten, dass die Höhe der eingesparten Steuern (bei einer Lkw-Zulassung) oftmals für höhere Versicherungsbeiträge draufgehen können. Der Grund dafür ist, dass viele Versicherungen höhere Kasko-Beiträge für die erstmalige Zulassung eines Lkw´s veranschlagen (hohe Einstiegs-Prozente). Hierbei werden oftmals die Pkw Schadenfreiheitsrabatte nicht übernommen. Auch bei einem späteren Wechsel – zurück auf Pkw – kann es passieren, dass man mit den Prozenten wieder ganz oben anfängt.
Tipp: Unbedingt vorher mit der Versicherung Kontakt aufnehmen und diese Punkte klären (am besten schriftlich bestätigen lassen).

Gilt für Pickup Trucks mit Lkw-Zulassung das Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen?

Nein, das Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen zählt überwiegend für Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen sowie Lastkraftwagen mit einem Anhänger (hier ist das Gesamtgewicht nicht relevant).
Das bedeutet zwar, dass gewerbliche Pickup Trucks mit Anhänger auch davon betroffen sind, jedoch ausgenommen von dieser Regel sind diverse Freizeitanhänger für den Privatgebrauch, wie etwa Boots- und Campinganhänger.

 

Themenverwandte Links:
>> Pick-up-Steuer – Besitzer werden abkassiert

>> weitere sonstige Pickup Truck News

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + sieben =