Renault Type AJ / AX (1906 – 1909 / 1908 – 1913) Pick-up Versionen

Der französische Hersteller Renault brachte mit seinen frühen Kraftfahrzeugen, wie dem Renault Type AJ und Renault AX, auch jeweils eine Art Pick-up Version auf den Markt.

 

Renault Type AJ von 1906 bis 1909

Der Renault Type AJ (Verkaufsbezeichnung: Renault 8 CV) war eine Nutzfahrzeugvariante, welche von 1906 bis 1909 von Louis Renault entworfen und produziert wurde. Angeboten wurde das Modell ausschließlich als Kastenwagen und Pick-up Version.

Das Fahrzeug basierte auf dem Personenkraftwagen Renault Type Y, der nur ein Jahr zuvor produziert wurde (1905 – 1906) und dann nur noch als Lieferfahrzeug unter der Bezeichnung Type AJ im Handel zu haben war.

Motorisierung

Angetrieben wurde der Renault Type AJ Pick-up durch einen wassergekühlten Zweizylinder-Ottomotor, welcher aus 1885 cm³ Hubraum 8 PS schöpfte.

Technische Daten im Überblick:

Motor: 2 Zylindermotor
Hubraum: 1885 cm³
Bohrung Hub: 100 x 120 mm
Leistung: 5,9 kW/8 PS
Antrieb: Heckantrieb (über Kardanwelle)
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h
Länge: 3.600 mm
Breite: 1.550 mm
Radstand: 2.650 mm


 

Renault Type AX von 1908 bis 1913

Der Renault Type AX war ein Automobil von Renault, welches von 1908 bis 1913 auf dem Markt erhältlich war. Dieses Fahrzeug stellte den ersten Versuch dar, ein Auto für Europa zu schaffen.

Renault Type AX - Pick-up
Bild: © Renault Kommunikation

Ziel der Gebrüder Renault war es, ein Fahrzeug zu produzieren, was sich nicht nur wenige Auserwählte leisten können. Man wollte ein Auto für den Durchschnittsbürger und somit für die breite Masse – ergo musste ein kleines Fahrzeug mit kleinem Motor her.
Zugegeben, das Renault Type AX-Projekt schaffte dies nicht wirklich, dennoch war es der erste Schritt in diese Richtung.

Renault Type AX – die Geburt

Die ersten Zeichnungen (Skizzen) des Renault Type AX entstanden im Herbst 1906. Dieser sollte eine kleine Version des Type AG werden. Im Jahr 2007 folgten bereits die ersten Prototypen und im Oktober 1908 wurde das Fahrzeug schließlich erstmals auf dem Pariser Autosalon vorgestellt.
Dieser kleine Wagen erhielt den Spitznamen “deux-pattes”, was übersetzt Zweipfoten bedeutet. Durch die relativ einfache Konstruktion des AX wurde die Massenproduktion erleichtert, wodurch wiederum die Kosten gesenkt wurden.

Die verschiedenen Karosserieformen

Der Renault Type AX wurde in verschiedenen Versionen angeboten. Zur Wahl standen hier: Phaeton, Torpedo, Roadster, Limousine, Landaulet, Coupé, Tonneau, Pick-up und Kastenwagen. Hierbei stellte der zweisitzige Phaeton die am häufigsten verwendete Karosserieform dar, wohingegen die Pick-up Version so ziemlich das Gegenstück darstellen dürfte.
Aber Kunden war es auch möglich lediglich ein Chassis mit Motor zu erwerben, um es hinterher mit einer Karosserie ihrer Wahl zu ergänzen. Hierfür standen einige Unternehmen zur Verfügung, welche sich auf Karosseriedesign spezialisierten.

Ein Fahrzeug nicht nur für Frankreich

Durch den Umstand, dass dieses Fahrzeug die Massenproduktion anregte, schaffte es das Unternehmen, den französischen Markt zu 14 Prozent abzudecken.
Neben Frankreich wurde der Renault Type AX auch in vielen anderen Ländern verkauft – darunter in: Großbritannien, Belgien, Schweiz, Italien und Russland.

Renault Type AX im Detail

Der kleine Renault Type AX 7/8 CV (ab 1910 8 CV) war mit einem wassergekühlten Zweizylindermotor mit SV-Ventilsteuerung angetrieben, welcher aus 1.060 cm³ Hubraum etwa 7 PS schöpfte. Diese Leistung reichte aus um das Fahrzeug auf eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 42 km/h zu bringen.
Gestartet wurde der Motor mit der berühmten Handkurbel, wobei die Zündung durch einen Hochspannungs-Funkenzünder bereitgestellt wurde.
Für die Kraftübertragung sorgte ein Dreigang-Schaltgetriebe mit konischer Kupplung (Leder verkleidet). Aber auch die Bremsbeläge (für die Zweirad-Trommelbremsen), die durch eine Gelenkwelle auf die Hinterräder des Fahrzeugs wirkten, waren aus Leder. Zudem verfügte der Renault Type AX noch über eine Getriebebremse.
In Sachen Fahrwerk setzte man komplett auf elliptische Blattfedern, was für diese Zeit absolut typisch war.
Ab 1910 brachte man auch eine 1,2 Liter Version mit ca. 12 PS (bei etwa 1800 U/min) heraus, welche Geschwindigkeiten von über 60 km/h ermöglichte.

Technische Daten des Renault Type AX im Überblick:

Motor: Zweizylinder-Ottomotor
Hubraum: 1,1 bis 1,2 Liter (1060 cm³ / 1205 cm³)
Bohrung Hub: 75 x 120 mm (80 x 120 mm)
Leistung: etwa 7 bis 12 PS
Antrieb: Heckantrieb (über Kardanwelle)
Getriebe: 3-Gang-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 42 bis 65 km/h

Länge: 2.900 bis 3.060 mm
Breite: 1.336 bis 1.350 mm
Höhe: 1.800 mm
Radstand: 1.950 bis 2.100 mm
Leergewicht: 700 bis 1050 kg #

Heute begehrtes Sammlerfahrzeug

Den Renault Type AX war damals (je nach Version sowie mit oder ohne Karosserie) für 4200 bis 5000 Franc (entspricht rund 640 – 760 Euro) zu haben.

Heute sind diese Fahrzeuge begehrte Sammlerstücke. So wurde z.B. im Jahr 2011, auf der Gooding & Company Auktion in Scottsdale / Arizona, ein 1908 Renault Typ AX Roadster für 68.200 Dollar inklusive Käuferaufschlag verkauft.

 

Video – Renault Typ AX

 

Themenverwandte Links:
>> Alle Renault Pick-up Modelle

 

Author: Hillbilly