Peugeot 404 Pick-up (1967 – 1988)

Der Peugeot 404 Pick-up war eine von mehreren Modellvarianten und wurde am Ende die am zweithäufigsten produzierte Karosserie in der 404-Familie.

blauer Peugeot 404 Pick-up auf der Straße
Von JasonVogelEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Von Anfang an

Das erste Modell der Peugeot 404 Baureihe kam bereits 1960 (als Limousine) auf den Markt, welches vom italienischen Karosseriebauer/Designer Pininfarina entworfen wurde. Dies war der Start einer außergewöhnlich langen und vielseitigen automobilen Erfolgsgeschichte.

Peugeot 404 Limousine - Heckflossenbenz
Bild: © Automobiles Peugeot

Der Peugeot 404 stellte den Nachfolger des von 1955 bis 1967 gebauten Peugeot 403 dar und besaß – wie dieser auch – mehrere Gesichter. So bot man den heckgetriebenen Mittelklassewagen mit verschiedenen Karosserieaufbauten an: Als Limousine, Kombi, Coupé, Cabriolet und als Pick-up.
Ebenso wurde der 404 mit diversen Sonderaufbauten ausgestattet, wodurch er unter anderem als Taxi, Polizei-, Feuerwehrfahrzeug und als Kranken- bzw. Abschleppwagen eingesetzt wurde.

Aufgrund seiner, für die damaligen Verhältnisse umfangreichen Serienausstattung, seiner robusten Technik sowie seines gefälligen und geräumigen Karosseriedesigns (mit für seine Zeit typischen Heckflossen – liebevoll auch „französischer Heckflossenbenz“ genannt) wurde das Fahrzeug ein großer Verkaufserfolg.

Rallye-Sport

Auch im Sport konnte sich der Peugeot 404 erfolgreich bewähren. So hat die Heckflossen-Limousine beispielsweise bei der East African Safari Rallye in Kenia – in den Jahren 1963, 1966, 1967 und 1968 – jeweils den ersten Platz des Gesamtklassements belegen können. Dieser Erfolg brachte dem 404 die liebevolle Bezeichnung als „Simba“ in Kenia ein.

Antrieb

Angeboten wurde die Peugeot 404-Baureihe wahlweise mit diversen Otto- und Dieselmotoren, die bei einem Hubraum zwischen 1,5 und 2,0 Litern zwischen 35 und 65 kW leisteten.
Neben der unauffälligen Optik der Fahrzeuge galt auch der Vortrieb als eher anspruchslos. Vielleicht war es allerdings gerade dieses Maß an „Normalität“, was ihm letztendlich ein Schicksal als Dauerläufer einbrachte.

Unter den Diesel-PKW stellte der 404 die einzige nennenswerte Alternative zu den Dieselfahrzeugen des Konkurrenten Mercedes-Benz dar.

 

Weitere Daten des Peugeot 404 im Überblick:

Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Coupe, Cabriolet, Pick-up
Ottomotoren: 1,5 bis 1,6 Liter (Vierzylinder in Reihe) / 44 bis 65 kW
Dieselmotoren: 2,0 Liter / 35 bis 49 kW
Länge: 4418 bis 4582 mm
Breite: 1625 mm
Höhe: 1450 bis 1495 mm
Radstand: 2650 bis 2840 mm
Leergewicht: 1060 bis 1250 kg
Tankvolumen: 50 Liter
Getriebe: Kupplungsscheibe oder Halbautomatik (Jaeger-Elektromagnetkupplung) oder ZF- Automatik.
Fahrwerk: Schraubenfedern mit hydraulischen Stoßdämpfern vorne und Vollachse mit Panhardstab hinten.

 

Peugeot 404 Pick-up

Peugeot 404 Pick-up mit Planenaufbau
Von Niels de Wit from Lunteren, The Netherlands – 1974 Peugeot 404 Pick-Up, CC BY 2.0, Link

Die legendäre Peugeot 404 Pick-up Serie erblickte erstmals 1967 die Welt und wurde bis Ende 1978 in Europa angeboten. Seine Nutzlast von 800 kg bis hin zu 1000 kg war für so einen kleinen Pick-up bereits beeindruckend, wodurch er (eine Zeit lang) so gut wie ohne echte Konkurrenz den Markt beherrschte. Kein Wunder also, dass – wann immer man von einem robusten Lastesel spricht, welcher von einem „normalen“ PKW abgeleitet wurde – der Peugeot 404 Pick-up ins Spiel kommt.

Der Peugeot 404 Pick-up wurde überwiegend von Handwerkern und Landwirten genutzt und machte sich dort recht schnell – durch seine Robustheit und Zuverlässigkeit – sehr beliebt.

Je nach Motor und Aufbau schaffte es der Pick-up auf eine Endgeschwindigkeit zwischen 108 und 135 km/h. Sein Durchschnittsverbrauch lag dabei bei ca. 10 bis 12 Liter/100 km.

Verschieden Peugeot 404 Pick-up Typen:

  • Typ: U8 / 8CV Benzin, 850 kg Nutzlast / Typ Nr. 6811
  • Typ: U8A / 9CV Benzin, 850 kg Nutzlast / Typ Nr. 6811
  • Typ: U8D / mit Dieselmotor, 850 kg Nutzlast / Typ Nr. 6815
  • Typ: U10 / mit Dieselmotor, 1000 kg Nutzlast, 9CV / Typ Nr. 6830-6831
  • Typ: U10D/UXD / mit Dieselmotor, 1000 kg Nutzlast / Typ Nr. 6834-6835

15 Jahre nach der Premiere stellte Peugeot schließlich im Oktober 1975 die Produktion in Europa ein. Mit Ausnahme des Peugeot 404 Pick-up, welcher noch bis 1979 in Frankreich vermarktet wurde, wo in schließlich der Peugeot 504 ablöste. In Argentinien (bis 1983) und in Afrika lief die Produktion des 403 Pick-ups jedoch weiter, bis letztendlich 1988 das letzte Fahrzeug auch dort vom Band rollte.
Insgesamt wurden in den 28 Produktionsjahren rund 2,88 Millionen Einheiten des Peugeot 404 produziert. Darunter war die Pick-up Version mit rund 800.000 Einheiten die am zweithäufigsten produzierte Karosserie in der 404-Familie. Den ersten Platz belegte die 404 Limousine mit fast 1,7 Millionen Stück.

 

Video vom Peugeot 404 Pick-up

 

>> weitere Peugeot Pick-up Modelle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 8 =