Ssangyong Musso Grand – ein Pickup geht in die Verlängerung

Mit dem Ssangyong Musso Grand bringt die koreanische Allradmarke schon bald eine Langversion des erst 2018 eingeführten Pickups Musso auf den Markt.

Ssangyong Musso Grand als Langversion von Musso

Ssangyong arbeitet fleißig an der Erneuerung seiner Modellpalette. Nachdem erst 2017 das SUV-Flaggschiff Rexton sein Debüt feierte, folgte ein Jahr später bereits der Pickup Musso. Nun legte der Hersteller noch einen drauf und präsentierte erst kürzlich eine verlängerte Version des Musso auf dem Genfer Automobilsalon 2019 – den Ssangyong Musso Grand.

Alle Fahrzeuge vereint die gleiche Plattform, die auf einem robusten Leiterrahmen basiert. In Verbindung mit dem zuschaltbaren Allradantrieb soll dieser ein Garant für höchste Zuverlässigkeit und Sicherheit (auch im Gelände) darstellen.

Der neue langgestreckte Mittelklasse-Pickup soll noch dieses Frühjahr im europäischen Eintonner-Segment mitmischen, dessen Feld seit Jahren vom Ford Ranger angeführt wird.

 

Der neue Ssangyong Musso Grand als Langversion

Ssangyong Musso Grand als Lifestyle-PickupDer Musso Grand kommt mit verlängertem Radstand und Pritsche sowie mit einer Erhöhung der Ladekapazität auf den Markt.

Gegenüber der Standardversion:
Radstand: 110 mm angewachsen und misst nun 3,21 Meter
Ladefläche: 310 mm angewachsen und misst nun 1,61 Meter
Zuladung: 212 kg angewachsen und beträgt nun 1.062 kg (bei einem Ladevolumen von 1.262 Liter)

Wie der derzeitige Standard-Musso (der auch weiterhin im Programm bleibt), wird auch die Langversion Musso Grand nur mit einer Doppelkabine und fünf Sitzplätzen angeboten werden.

Ausstattung

Je nach Modell bietet der neue Pickup eine recht luxuriöse Ausstattung, die durchaus auf Pkw-Niveau liegt:

  • beheizbare und belüftete Nappaleder-Sitze
  • Infotainmentsystem mit hochauflösendem 9,2-Zoll-Touchscreen, über den auch das Digitalradio DAB und das TomTom-Navigationssystem gesteuert wird
  • Smartphone-Anbindung via Apple CarPlay und Android Auto
  • Bluetooth-Freisprecheinrichtung
  • Supervision-Instrumententafel auf einem Sieben-Zoll LCD-Bildschirm hinter dem Lenkrad
  • Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit Feinstaubfilter
  • 12-Volt-/120-Watt-Anschlüsse auf der Ladepritsche
  • automatische Fahrzeugverriegelung
  • Easy Access-Funktion bringt den Fahrersitz (beim Öffnen der Tür) automatisch in Position
  • Around View-Monitor mit 360-Grad-Rundumsicht

Ssangyong Musso Grand - Cockpit

Des Weiteren verfügt der Pickup über folgende aktive Sicherheitssysteme:

  • Spurwechselassistent (LCA)
  • Querverkehrswarner (RCTA)
  • Totwinkelassistent (BSD)

Antrieb des Ssangyong Musso Grand

Ssangyong Musso Grand als LasteneselAngetrieben wird der neue Pickup, wie bereits sein kleinerer Bruder auch, durch einen 2,2-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel. Dieser leistet auch hier 133 kW/181 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 400 Nm.
Für die Kraftübertragung sorgt hier ein Sechsgang-Schaltgetriebe – auf Wunsch ist auch eine Sechsstufen-Automatik von Aisin verfügbar..

Obwohl der Ssangyong Musso Grand kurz vor seiner Markteinführung steht, gab der Hersteller bisher noch keine Preise bekannt. Aktuell liegt der Einstiegspreis der 2WD-Standardversion bei 23.990 Euro.

Bilder: © SsangYong Motors

Video – Musso Grand 2019


Themenverwandte Links:
>> zum Hersteller
>> alle Ssangyong Pickup-Modelle
>> weitere Hersteller-News