Opel Campo – Bauzeit 1991 – 2001

Bild von Opel Campo Sports CapDer Pickup Opel Campo wurde von August 1991 bis Dezember 2001 in Europa verkauft. Basierend auf dem Isuzu Faster TF wurde er zuerst als Isuzu Campo vermarktet. Hergestellt wurde der Pickup von IBC Vehicles später von GM Manufacturing Luton.

Geschichte von Opel Campo

Der japanische Nutzfahrzeughersteller Isuzu vermarktete seine Pickups bis in die 1990er Jahre auch unter unterschiedlichen Markennamen seines amerikanischen Partners General Motors (GM).
Somit entstand mit dem Modelljahr 1988 ein Pickup der Baureihe Isuzu TF (Isuzu Campo), der 1991 unter dem Namen der deutschen GM-Tochter als Opel Campo vermarktet wurde.

Pickup Opel Campo

Dieser Opel Pickup wurde mit unterschiedlichen Aufbauten, mit zwei verschiedenen Radständen 2,68 m / rund 3m) und wahlweise mit Hinterrad- oder Allradantrieb (mit Reduktionsgetriebe und manuelle oder automatische Freilaufnaben) angeboten.
Auch gab es den Campo in drei Modellversionen:
als Zweitürer mit zwei Sitzen (Single Cap)
als Zweitürer mit zwei Sitzen und einer nur für Kurzstrecken tauglichen zweiten Sitzreihe mit zwei Notsitzen (Sportscab)
als Viertürer mit einer vollwertigen zweiten Sitzbank (Crew Cab)

Modellpflegen

Das erste kleine Facelift bekam der Pickup Opel Campo bereits 1992, fünf Jahre später erhielt er eine gründliche Überarbeitung. Letztere brachte vor allem Neuerungen an der Front mit sich, die im Stil von Sport Utility Vehicles (SUV) aufwändiger gestaltet wurde. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Modell auch für die GM-Tochtergesellschaft Holden als „Holden Campo“ produziert.

Angebotene Motorenpalette für den Pickup Opel Campo

Dem Opel Pickup Campo standen insgesamt drei Dieselmotoren und ein Benzinmotor zur Seite.

Dieselmotoren:
– 2.5 TD mit 56 kW/76 PS (160 Nm) Bauzeit: 1991 – 1997
– 2.5 DTI mit 74 kW/100 PS (226 Nm) Bauzeit: 1997 – 2001
– 3.1 TD mit 80 kW/109 PS (255 Nm) Bauzeit 1992 – 2001

Benzinmotor:
– 2.3 mit 69 kW/94 PS (170 Nm) Bauzeit: 1991 – 1995

Opel Campo Limited Edition

Der Hersteller Opel legte kurz vor Produktionsende (März 2001) noch eine Sonderserie vom Pickup Campo auf – die „Limited Edition“. Serienmäßig ausgestattet war diese mit einer Zweifarb-Lackierung, elektrisch einstellbaren Außenspiegeln und elektrischen Fensterhebern sowie einer Klimaanlage. Dieses Sondermodell des Opel Pickup gab es nur in Verbindung mit der Mannschaftskabine (Crew Cab), dem Allrad und dem 3.1 Liter Turbodiesel oder dem leistungsgesteigertem 2.5 Liter Turbodiesel mit Ladeluftkühler.
Letzter Neupreis des Opel Pickup Campo lag zwichen 13.734,- und 25.559,- EUR.

Foto: © GM

Video von Opel Campo

 

Themenverwandte Links:
>> Wikipedia